Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Die 7 schönsten Gipfel der Salzburger Sportwelt

Die 7 schönsten Gipfel der Salzburger Sportwelt

Sind Sie Natur- und Outdoor-Liebhaber? Und haben außerdem auch wieder einmal Lust auf eine völlig neue Herausforderung? Dann sollten Sie an dieser Stelle unbedingt weiterlesen.

Denn mit der Besteigung der ‚7 schönsten Gipfeln der Salzburger Sportwelt’ wartet ab Frühjahr 2018 eines der größten und aufregendsten Wander-Abenteuer der österreichischen Alpen auf Outdoor-Freaks und solche, die es noch in diesem Sommer werden wollen. Sieben Orte, Flachau, Wagrain-Kleinarl, St. Johann-Alpendorf, Radstadt, Altenmarkt-Zauchensee, Eben und Filzmoos, unterschiedlich und doch in ihrer alpinen Schönheit verbunden, bilden diese Welt der Gegensätze, in der jeder genau die Auszeit erlebt, die er braucht. Wer also Lust hat, die Gegend im Herzen des SalzburgerLandes intensiv kennen zu lernen und dabei auch noch einzigartige Momente zu erleben, der ist hier genau richtig.

Penkkopf und Hochgründeck

Auch wenn der eine oder andere sicherlich schon viel über das Panorama am Penkkopf gehört haben mag, so richtig vorstellen kann man sich diese Pracht erst, wenn man selber am Gipfel gestanden ist. Die Hohen Tauern mit den ersten 3.000ern auf der einen Seite, das Tennen- und Hagengebirge auf der anderen und mitten drinnen thront der Hochkönig. Unzählige Gipfel umgeben einen und erinnern im Licht der untergehenden Sonne an ein wogendes, glitzerndes Meer. Einige Wege führen hier herauf, wobei die Route von Kleinarl über die Kleinarler Hütte sicherlich die lohnendste und schönste ist. Auch wenn die Wanderung als nicht besonders schwer einzustufen ist, sollte man trotzdem ein gesundes Maß an Trittsicherheit an den Tag legen. Vor allem der Hohlweg unterhalb des Gipfels ist doch einigermaßen steil.

Gehzeit:ca. 3 Stunden
Schwierigkeit:leicht bis mittel
Ausgesetzte Stellen:nein

Das Hochgründeck kann man gut und gerne als wunderschönen Berg für die ganze Familie bezeichnen. Und auch hier erwartet einen ein Meer aus 300 Gipfeln, wenn man ganz oben auf dem Gipfel steht und die Aussicht auf Hochkönig, Tennengebirge, Dachstein, Niedere und Hohe Tauern, Kitzbüheler Alpen und die Dientner Schieferberge genießt. Mehrere leicht zu bewältigende Wege führen aus vier Orten auf den Gipfel, der mit seinen 1.827 Metern zu den höchsten bewaldeten Bergen Europas zählt. Bevor man den Abstieg auf dem gleichen Weg in Angriff nimmt, sollte man im Heinrich-Kiener-Haus unbedingt noch einkehren und sich für den Rückweg stärken. Jedes Jahr im August trifft man sich auf dem Hochgründeck, um den Landesmeister im Ranggeln zu bestimmen.

Gehzeit:ca. 3 Stunden
Schwierigkeit:leicht
Ausgesetzte Stellen:nein

Spirzinger und Roßbrand

Auf dem Spirzinger sollte man unbedingt einmal gewesen sein. Der Weg zum Gipfel (2.066 m) führt von Flachau zur Südwienerhütte und weiter über einen Grat zum Gipfel. Dort erwarten einen unglaubliche Blicke auf die umliegenden Radstädter Tauern. Wer nach der rund fünf-stündigen Wanderung noch Lust auf einen weiteren Gipfel verspürt, der sollte weiter am Grat entlang auf das Spatzeck wandern und später dann der Scharfetthütte einen Besuch abstatten. Die Jause dort ist sensationell und weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt.

Gehzeit:ca. 5 Stunden
Schwierigkeit:mittel
Ausgesetzte Stellen:nein

Ein bisschen aus der Reihe tanzt der Roßbrand, der Hausberg der Radstädter. Denn außer mit Mountainbikes und zu Fuß ist der 1.768 Meter hohe Panoramaberg mit dem PKW und dem Wanderbus erreichbar. Doch auch hier ist das 360-Grad-Panorama aus Dachstein, Bischofsmütze, Großglockner und Großvenediger unbezahlbar. Außerdem ist die Hochebene, auf der Kinder und ihre Eltern nach Herzenslust herumtollen können, Ausgangspunkt weiterer wunderschöner Wanderungen.

Gehzeit:ca. 3 Stunden
Schwierigkeit:leicht
Ausgesetzte Stellen:nein

Gerzkopf und Lackenkogel

Der Gerzkopf ist ein absolutes Naturjuwel, das aufgrund seiner einzigartigen Alpenflora und ‑fauna zum Natur- und Europaschutzgebiet erklärt wurde. Schon von weitem hören Wanderer die Glocke, die von jedem Gipfelstürmer freudig geläutet werden kann. Der Weg liegt fast zur Gänze in der Sonne und es macht große Freude, ihn zu gehen. Im oberen Drittel der Wanderung erreicht man das große Latschenfeld und das Gerzkopfmoor samt der schwarzen Lacken, in deren dunklem Moorwasser sich die umliegende Bergwelt herrlich spiegelt.

Gehzeit:ca. 3 Stunden
Schwierigkeit:leicht
Ausgesetzte Stellen:nein

Den zentral auf der Lackenalm gelegenen Lacken verdankt der Lackenkogel seinen Namen. Die Alm ist nicht nur ein wunderbarer Ort, um die Abgeschiedenheit der Berge zu genießen, sie ist auch Ausgangspunkt der Wanderung zum knapp über 2.000 Meter hohen Gipfel. Dieser ist eher zur leichteren Sorte zu zählen, trotzdem sollte man trittsicher sein, um nicht über die mächtigen Wurzeln der Bäume zu stolpern. Der Aufstieg erfolgt über Altenmarkt/ Zauchensee oder Flachau. Der Blick auf das Dachsteinmassiv ist wirklich atemberaubend. Der Abstieg verläuft wieder zurück über die Südflanke bis zur Alm.

Gehzeit:ca. 3,5 Stunden
Schwierigkeit:leicht
Ausgesetzte Stellen:nein

Die Bischofsmütze

Mit der Besteigung der Bischofsmütze nimmt man auch gleichzeitig den Höhepunkt der ‚7 schönsten Gipfel der Salzburger Sportwelt‘ in Angriff. Sowohl was die Schönheit, das Abenteuer, als auch die Schwierigkeit betrifft. Um den Aufstieg aus Filzmoos sicher und in vollen Zügen genießen zu können, sollte man auf das Können und die Erfahrung eines Bergführers zurückgreifen. Es gibt viele Klettertouren auf den 2.458 Meter hohen Gipfel, von denen die leichteste mit dem Schwierigkeitsgrad 3+ bewertet ist. Auch wenn geübten Bergsteigern diese nur ein müdes Lächeln herauslocken dürfte, hat sie es trotzdem in sich. Und warum tut man sich das an? Ganz einfach: Oben am Gipfel wartet eines der schönsten Panoramen der Alpen. Und an schönen Tagen kann man von hier aus noch einmal den Blick auf alle bereits bestiegenen Gipfel dieses Abenteuers genießen.


Gehzeit:ca. 6 Stunden
Schwierigkeit:schwer
Ausgesetzte Stellen:ja

Gipfelglück

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • Salzburger Sportwelt Card
  •  1 Almjause
  •  Gratis Wanderbus
  •  1 Wanderrucksack
  •  1 Wanderkarte der Region

Buchbar: von Mitte Juni bis Mitte September 2018 

ab €  339,–/Person im Doppelzimmer

 Infos auf der Website der Salzburger Sportwelt

©alle Bilder und Videos: Peter Zeitlhofer/ Salzburger Sportwelt

SChaukelnde Kinder vor der Aussicht auf die Bergwelt von Saalfelden Legoang

Voriger Beitrag

Entdecke den Pinzgau: Top Tipps … »

Nächster Beitrag

Trailrunning Weltmeisterschaften … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen