Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Bäuerlicher Adventsmarkt in Rußbach

Bäuerlicher Adventsmarkt in Rußbach

Wenn es finster wird, wenn es friert und schneit, dann ist es auf dem Adventmarkt in Rußbach am Pass Gschütt besonders gemütlich. Jedes Jahr backen, basteln und brutzeln Frauen und Männer in diesem Wintersportort regionale Spezialitäten und fertigen Kunsthandwerk an. Geöffnet hat der idyllische Adventmarkt an nur einem Wochenende Anfang Dezember.

Die Haubenkrapfen sind schnell weg. Diese traditionelle Lammertaler Spezialität wird kaum mehr gebacken. Umso besser schmeckt das deftige „Schmalzgebäck“ bei eisigen Temperaturen mit einer Tasse heißem Kaffee oder Kakao.

Haubenkrapfen

Jedes Jahr öffnet der idyllische Adventsmarkt in Rußbach am Pass Gschütt nur an einem Wochenende im Advent. Fast alle Bewohnerinnen und Bewohner der kleinen Gemeinde arbeiten und gestalten ihn mit. Frauen backen knuspriges Bauernbrot, Kletzenbrot, Weihnachtskekse und binden Adventskränze. „Da braucht man nicht viel sagen. Das wissen alle. Dieses Beisammensein ist eine schöne Einstimmung in den Advent“, sagt Heli Grünauer. Besonders gut gefällt ihr, wenn die Bäuerinnen mit Wäschekörben voller Krapfen, Brot und Kletzenbrot kommen. Auch der Speck duftet in Körben. Grünauer: „Den Geschmack bringen wir hinein. Gewürzt wird er nach traditionellem Rezept mit Salz, Pfeffer und Knoblauch. Viele kommen nur wegen des Speckes. Am Sonntag ist alles weg“, sagt sie lachend.

Bauernbrot

In der Rindenhütte auf dem Dorfplatz wärmen sich Einheimische und Gäste bei Glühwein und Maroni die klammen Finger. Jenny wandert mit Kindern und Erwachsenen zum angrenzenden Park und zum Musikpavillon. Fackeln weisen  den Weg. Bei verschiedenen Stationen bleibt sie stehen und erzählt Märchen. Auch die Kutschenfahrten durch das verschneite Dorf erfreuen Klein und Groß. Genauso wie die feierliche Messe in der Kirche am Freitagabend. Diese umrahmen ein Kinderchor, die Musikkapelle und junge Musiker gemeinsam musikalisch.

Alle arbeiten gerne mit. Und das seit fast 35 Jahren. „Begonnen hat alles im Herbst 1983 nach einem impulsiven Vortrag von Schwester Clara Erlbacher aus Abtenau über ihre Missionsarbeit in Bolivien und über ihre Straßenkinder“, erinnert sich Grünauer. Einige Leute aus dem Missionsausschuss haben die Gesichter dieser Kinder nicht mehr losgelassen und sie haben sich gefragt, was können wir tun? Der Adventsmarkt war das Ergebnis ihrer Überlegungen. Seither fließt der Reinerlös zur Gänze direkt zu den Lammertaler Missionsschwestern, Schwester Maria Rosa (aus Rußbach) in Argentinien und Schwester Clara in Bolivien zu. Mit diesem Geld konnte vielen Straßenkindern ein Heim geboten, eine Schulbildung finanziert und eine berufliche Ausbildung ermöglicht werden. Zudem entstand ein Gesundheitszentrum am Stadtrand von Santa Cruz mit Hilfe der Einnahmen durch diesen Adventsmarkt.

Öffnungszeiten:

01.12. – 01.12.2017 von 18:00 bis 21:00 Uhr
02.12. – 02.12.2017 von 09:00 bis 19:00 Uhr
03.12. – 03.12.2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Fotos: Heli Grünauer

Voriger Beitrag

Adventskranz selbst gemacht … »

Nächster Beitrag

Zauberhafte Weihnachtswunderwelt … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen