Peter Zeitlhofer

‚Von Neugier getrieben‘ – diese Worte kommen Peter Zeitlhofer wohl schon ziemlich nahe. Egal ob am Segelboot, im Tiefschnee, unterwegs in Stadt und Land, oder auf einer seinen vielen Reisen – er ist immer auf der Suche nach Neuem, nach dem Besonderen, probiert so ziemlich alles aus und liebt es, darüber zu reden und zu berichten. Womit man auch schon fast bei seiner zweiten Leidenschaft wäre – dem Schreiben. Immer und überall ausgestattet mit seinem Notebook, hat der Salzburger, mit Wurzeln am Attersee, sein Office im wahrsten Sinne des Wortes unterm Arm und könnte sich nichts besseres vorstellen, als die Geschichten dort zu erzählen, wo sie passieren. 

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?
Als Mensch der Extreme, mag ich auch bei den Jahreszeiten den Sommer und den Winter am liebsten. Obwohl natürlich auch der Frühling seine Reize hat. Aber der Herbst?

Rindsroulade vom Pinzgauer Biorind oder Saibling fangfrisch aus dem Fuschlsee?
Immer diese Entscheidungen! Kann ich auch beides haben?

Mundharmonika oder Stradivari?
Weder noch – als Gitarrist könnte ich mit beiden Instrumenten nichts anfangen. 

Lederhose oder Smoking?
Eindeutig Lederhose, die bei mir mittlerweile sogar den Einzug in den sommerlichen Alltag gefunden hat. Und der LederhosnDonnerstag ist  ohnehin Pflicht. 

Alpinski, Offpist oder Skitour?
Hauptsache rauf auf den Berg! Was dann tatsächlich auf dem Programm steht ist zweitrangig. Nur so viel: wenn der Schnee passt, dann hält mich nichts oder niemand auf der Piste.

Bergtour oder Seentour?
Für mich gibt es im Sommer nichts Schöneres, als mit dem Segelboot auf unseren herrlichen Seen unterwegs zu sein. Also wenn ich die Wahl habe, dann nehme ich im Sommer die Berge höchstens als Kulisse. 

Haubenlokal oder Ab-Hof-Laden?
Auch hier nehme ich von beidem ein bisschen. Aber bei der Oma schmeckt’s dann doch am besten. 

Salzburgs dunkle Seite

von Peter Zeitlhofer
Wie sehr eine Stadt doch ihr Gesicht verändert, sobald die Nacht über sie hereinbricht.…    »»
Fasziniert von Prunk und Reichtum Roms, setzten die mächtigen Fürsterzbischöfe der Stadt Salzburg im 17.und 18. Jahrhundert alles daran, sich durch barocke Kirchen- und Häuserfassaden, Gärten und Brunnen, Denkmäler zu se …    »»
Ganz Österreich jubelt, wenn Marcel Hirscher wieder einmal siegend über die Ziellinie…    »»

Die Schmiede Hallein

von Peter Zeitlhofer
Seit mehr als 10 Jahren treffen sich jedes Jahr Kreative aus allen Teilen der Welt in…    »»

Wenn der Berg ruft

von Peter Zeitlhofer
Die Snowparks im SalzburgerLand gehören zu den besten der Welt. Kein Wunder, dass es…    »»

Die Salzburger Dialekte

von Peter Zeitlhofer
So vielseitig wie das Land selbst, die Menschen die hier wohnen und die Traditionen, die…    »»

Der Kirchenwirt in Leogang

von Peter Zeitlhofer
Haben Sie nicht Lust, dem Alltag zu entfliehen und den Kopf für die kommenden…    »»

Die Lungauer Balsampappel

von Peter Zeitlhofer
Als regelmäßiger Leser dieses Magazins weiß man, dass das SalzburgerLand geradezu…    »»

Der Friedhof von Lessach

von Peter Zeitlhofer
Auch wenn Lessach einer der kleinsten und höchstgelegensten Bergbauerndörfer Österreichs ist, so gilt doch der örtliche Friedhof als weltweit einzigartig und kunsthistorisch von großem Wert. Ganz nach dem Grundsatz ̵ …    »»

Das Schafaufbratln im Lungau

von Peter Zeitlhofer
Das SalzburgerLand hat so viele Facetten, dass man selbst nach vielen Jahren hier immer…    »»
Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen