Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Theater am Dürrnberg

Theater am Dürrnberg

Wenn es um bekannte Kulturspektakel geht, hat Salzburg einiges zu bieten. Doch nebst Festspielen und großen Schauspielhäusern spielt sich ganz großes Theater im SalzburgerLand auch fern der Mozartstadt  ab. Im malerischen Dürrnberg bei Hallein kennt man ihn, den ganz besonderen Geheimtipp für Theaterfreunde: Das Theater am Dürrnberg!

Seit 15 Jahren führen heimische Schauspieler dort jedes Jahr ein neues liebevoll inszeniertes Stück samt Regisseur und Musiker auf. Das Geheimnis, das das Publikum immer wieder von neuem begeistert: Humorvolle und tiefgründige Geschichten, die in Mundart und mit viel Liebe und Herzblut aufbereitet werden. Dazu nehme man ein aufwändiges liebevoll gestaltetes Bühnenbild und handgeschneiderte Kostüme: Voilà, schon hat man ein mitreißendes Theaterstück mit ganz persönlicher Note.

Authentisches Volkstheater in Mundart

„Über die Jahre hatten wir als Kulisse schon echte Holzbauten, altertümliche Möbelstücke und riesige Gemälde mit Alpenlandschaft drauf“, erzählt Stefan Bräunlinger. Zusammen mit Freunden gründete er damals im Jahre 1997 des Theater. Überhaupt sind viele Mitglieder noch die der ersten Stunde. „Wir lernen uns immer wieder neu kennen in den verschiedenen Stücken. Es entsteht eine besondere Verbindung zueinander, die auch das Publikum spürt.“

Seine Anfänge nahm alles mit dem Dürrnberger Chor. Auf einem Faschingsfest 1996 nahmen die Chormitglieder Toni Golser und Bräunlinger all ihren Mut zusammen und probierten sich vorm versammelten Publikum im Wildererstück „Im Himmel und auf Erden“. Noch besser als erwartet kam die humorvolle Darstellung mit volkstümlicher Authenzität beim Publikum an und schon im nächsten Jahr hatte sich ein Trupp aus Schauspielern der Gegend geformt, das zunächst selbst geschriebene Werke mit wachsendem Erfolg zum Besten gab. 2000 brachten sie mit dem „Letzten Willen“ von Fitzgerald Kusz das erste bekannte Stück auf die Bühne.

Darin ging es mit düster-schwarzem Humor um die Erbschaften einer alten Dame, um die sich nach deren Tod die lieben Verwandten kräftig in die Haare kriegen. Immer wieder neue Herausforderungen wollen sich die Intendanten des Dürnberger Theaters stellen. Nach dem italienischen Stück „Bezahlt wird nicht!“ und dem typisch österreichischen „Ratsch und Tratsch“ ist heuer eine ganz besondere Aufführung geplant.

Weihnachtszauber auf dem Dürrnberger Dorfplatz

Ein Weihnachtsstück, von heimeliger Musik über wintertypisches Bühnenbild und feierlichen Kostümen alles mit dabei. „Berglicht“ spielt um 1850 herum in einem Salzbergwerk. Den Menschen geht es schlecht. Kalt ist ihnen und Hunger haben sie, doch es ist weder Geld noch Essen oder Kohle da. Nur der Grafenfamilie geht es gut wie eh und je. Doch statt zu helfen und zu teilen, blicken sie nur herab auf das Fußvolk. Sie verkörpern den Reichtum und um ihrer Macht Ausdruck zu verleihen, entlassen sie hier und da immer wieder ein paar Menschen und nehmen ihnen die Arbeit. Aktueller Bezug? „Ja, durchaus“, bestätigt Bräunlinger. Trostlose Situation, wäre da nicht der Hausierer, der von Tür zu Tür zieht. Engel, Lichtgestalt oder einfach nur ein netter Mann: Er bringt Hoffnung zu den Menschen und  selbst in tristestem Moment ein wenig Licht in ihre Häuser. „Macht und Reichtum versus Sehnsucht nach Geborgenheit. Darum geht es in dem Stück“, erklärt Bräunlinger.

Zu der schönen Geschichte mit Gänsehautpotenzial haben sich die Dürrnberger Theaterleute etwas besonderes einfallen lassen. Nach der Pause geht es raus aus dem Theatergebäude auf dem Dorfplatz von Dürrnberg vor die Kirche. Nur 50 Meter sind es, die sich lohnen. Die Stimmung ist unvergleichlich, die beleuchtete Kirche unterm Sternenhimmel die perfekte Kulisse für das, was sich im Stück noch abspielen wird. „Es wird Punsch und Glühwein ausgeschenkt, damit auch keiner frieren muss“, verspricht BLA mit einem Augenzwinkern. Herzerwärmend verspricht auch die Musik zu werden, die dem Stück zusätzlich weihnachtliche Stimmung verleiht. Mit Gitarre, Trompete und rhythmischen Klängen wird garantiert der letzte kalte Gedanke vertrieben.

Die Premiere ist am 20. Dezember. Die perfekte Zeit, um sich auf das heilige Fest einzustimmen. Wir sehen uns am Dürrnberg!

Aufführungstermine des Weihnachtsstücks“Berglicht“:
Donnerstag, 20.12.2012 19.30 Uhr
Freitag, 21.12.2012 19.30 Uhr

Donnerstag, 27.12.2012 19.30 Uhr
Freitag, 28.12.2012 19.30 Uhr
Samstag, 29.12.2012 19.30 Uhr
Sonntag, 30.12.2012 16.00 Uhr

Donnerstag, 03.01.2013 19.30 Uhr
Freitag, 04.01.2013 19.30 Uhr

Eintritt (+Erinnerungsgeschenk):
Erwachsene € 15.-
Kinder (bis 14 Jahre) € 8.-

Karten auf Vorbestellung, Tel:  0664 / 945 63 13
Erreichbar von 08:00 bis 16:00 Uhr

Adresse:
Volksschule Dürrnberg
Rupertusplatz 3
5422 Bad Dürrnberg
http://www.theater-am-duerrnberg.at/ 

 

Voriger Beitrag

Das Erbe der Welt inmitten Salzb … »

Nächster Beitrag

Winterfest im Volksgarten … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen