Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » SUP-Kultur am Zeller See

SUP-Kultur am Zeller See

Was machen die Taube und der Krieger auf dem See? Yoga! Auf dem Zeller See kann man seine sommerliche Yoga-Stunde auf dem Stand-Up-Paddle-Board genießen!

Yoga ist viel mehr als ein Fitnesstrend in stickigen Studios. Yoga ist Lebenseinstellung und eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Die Übungen kräftigen, sorgen für Balance und innere Ausgeglichenheit. Das durfte ich bereits bei meinem letztjährigen Ausflug zum Bergyoga auf der Schmittenhöhe erfahren. Das „Ommm“ auf blühender Almweide mit Ausblick auf den smaragdgrün glitzernden Zeller See ist mir noch gut in Erinnerung, als ich mich in ein neues Experiment wage: SUP-Yoga.

sup-11

Krieger am Brett – mit Blickrichtung Zell am See

Stand-Up-Paddeln – kurz SUP – ist alleine schon eine Herausforderung für die Balance. Auf den volumenreichen Surfbrettern stehend, bewegt man sich mittels kraftvollen Zügen mit dem Stechpaddel voran. Das stählt den Rumpf und die seitlichen Bauchmuskeln freuen sich. Kombiniert man die ohnehin schon fordernden Asanas nun mit der instabilen Komponente Wasser, entsteht der neueste Trend: SUP-Yoga!

sup-8

Maria – in der Position Taube – ist Yoga-Trainierin und -Therapeutin.

Im Windsurf- und SUP-Center am Südufer des Sees treffe ich Maria Grosslercher. Sie ist Physiotherapeutin, Mental- und Yogatrainerin und gemeinsam mit Heinz Seidl, dem Inhaber des SUP-Centers, hatte sie in einer Yoga-Stunde die Idee zu dieser ausgefallenen Kombination. Maria erklärt: „Yoga am SUP-Board ist Fitness und gut für die Seele. Die Weite des Wassers beruhigt und nach den, die Balance fordernden Übungen wie Taube, Krieger, Cobra oder Hund beenden wir die Stunde immer mit der Totenstellung. Wir liegen am Rücken und blicken in den Himmel – da kann man richtig die Seele baumeln lassen. SUP-Yoga bewegt und strafft den Körper und bevor wir an einer ruhigen Stelle mit den SUPs vor Anker gehen muss erst mal gepaddelt werden. Wer danach noch Lust auf eine SUP-Runde hat, kann sich von Heinz in die richtige Technik einweisen lassen.“

sup-16

Heinz Seidl beherrscht das SUP am Flachwasser und in der Welle.

Heinz Seidl ist der Pinzgauer Pionier des SUP. Bereits 2007 stand er auf Mauritius auf dem SUP und surfte damit die Wellen. Am Zeller See eröffnete er vor 8 Jahren das SUP-Center. Der mehrmalige Windsurf-Staatsmeister zeigt in seinen Kursen, wie man sich mit kraftvollen Paddelzügen am SUP mühelos übers Wasser bewegt. 

sup-3

Der Hund der nach unten schaut vor spektakulärer Naturlandschaft der Bergstadt Zell am See.

Nach SUP-Yoga und einer Paddelrunde ist der Geist frei, der Körper gestählt – jetzt darf nochmal der Spaßfaktor in die Höhe schnellen. Die ganze Gruppe stellt sich auf das einzigartige XL-SUP und paddelt im Einklang los! Der neu gewonnenen Balance sei Dank, bleibt ein unfreiwilliger Abgang in das erfrischende Nass des Sees aus.

sup-15

SUP in XL – das einzigartige Gruppenerlebnis kann im Windsurf und SUP-Center getestet werden.

Am SUP-Yoga kann man im Juli und August jeden Sonntag ab 10:00 Uhr im Windsurf- und SUP-Center in Zell am See teilnehmen. Yoga-Kenntnisse sind keine Voraussetzung. Auf Anfrage gibt Maria bei entsprechender Teilnehmerzahl auch gesonderte Kurse.

Information:
Heinz Seidl
Windsurf- und SUP-Center Zell am See
office@windsurfcenter.info 
www.windsurfcenter.info 

Voriger Beitrag

Boxer mit Herz aus Gold … »

Nächster Beitrag

Familienberg Hochalm in Rauris … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen