Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Snowboards aus dem Pinzgau

Snowboards aus dem Pinzgau

Wer hätte das gedacht: Im kleinen Ort Hollersbach produzieren zwei eingefleischte Snowboarder, Snowboards für Weltmeister und Weltcupsieger. Dabei nimmt es die Firma Apex in Sachen Qualität locker mit den großen Marken auf.

 Hinter der Snowboard Marke Apex stehen zwei Pinzgauer, die ihren Werdegang der Liebe zum Snowboarden zu verdanken haben. Bernd Wallner und Hans-Peter Maier hatten vor der Gründung ihrer Firma zwei ganz gewöhnlich Jobs. Der eine war Elektriker, der andere Tischler. Was beide verband waren die Bretter die die Welt bedeuten. Oder besser gesagt ein Brett, dem Snowboard. In den späten 90er Jahren begannen beide an einem eigenen Snowboard herumzubauen. Es wurde entwickelt, getestet und wieder entwickelt. Anfang 2005 war es dann endlich soweit. Die Firma Apex wurde von den beiden gegründet und die ersten Boards verkauften.

Anfangs waren es noch mehr Freestyleboards, aber schon nach einem Jahr fanden einige Weltcup-Snowboarder gefallen an den Costum-Made-Boards aus dem Pinzgau und so fasste die Firma Apex auch im Weltcupzirkus Fuß. Bereits in der ersten Saison gewannen die Boards von Bernd Wallner und Hans-Peter Maier den Gesamtweltcup. Besser könnte Werbung nicht laufen und bereits zwei Jahre später holte die Salzburgerin Doris Günther den Gesamtweltcup- natürlich auf Apex-Boards.

Heute verbuchen die beiden Pinzgauer mit ihren Boards Weltmeistertitel und viele Weltcupsiege. Sie sind aber ihren Prinzipien treu geblieben. „Wir setzen nicht auf Quantität, sondern auf Qualität“, erklärt Bernd Wallner. In ihrer Werkstatt in Hollersbach tüfteln die beiden nach neuen Board-Shapes und testen sie auch in den Bergen vor der eigenen Haustür. Der Hobbysnowboarder kann natürlich auch ein Apex-Snowboard erwerben und damit er nicht die Katze im Sack kauft, hat er die Möglichkeit jedes Modell vorher zu testen. „Damit können wir das Board auf das Fahrkönnen des Fahrers abstimmen“, meint Wallner. Beim Design sind auch keine Grenzen gesetzt. Wie bei Costum-Made-Schmieden üblich kann sich jeder Käufer sein eigenes Design aussuchen oder selbst kreieren. Seit 2010 produziert Apex übrigens auch Skier, zwar nicht für den Weltcup, aber für Leute, die ihre einzigartigen Bretter auf der Piste und im Freestylepark einsetzen möchten.

Voriger Beitrag

Besinnliche Adventwanderung in R … »

Nächster Beitrag

Wenn der Berg ruft … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von tHERESA mAIER

    MY A CULLLLLLLLLIMULLLIGE BÄRIGE SEITN GFOIT MA :::ÜBRIGENDS IS DA LINKE MEI BUA::::DES GENIE JOA WOAS DIE GUATE KINDERSTUBE AUSMOACHT VOM TISCHLER ZUM GOLDJÄGER IMMER AUF DER PIRSCH:::::::::GL GRÜ?E DE MAMA *OMA

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen