Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Livingroom Hochkönig

Livingroom Hochkönig

Am Fuße der Mandlwände beim Hochkönig Massiv liegt – derzeit im tiefen Schnee malerisch eingebettet – das Arthurhaus.

„Pez“ Radacher begrüßt mich herzlich beim Eingang zum Arthurhaus. „Pez“ ist Peter Radacher der V. Damit ist irgendwie schon klar gestellt: Die Radachers sind seit geraumer Zeit am Mitterberg. Genau genommen nämlich seit 1894.
Livingroom Hochkönig, so heißt die kleine, aber feine Skiarea am Mitterberg im Gemeindegebiet von Mühlbach am Hochkönig. Seit 1902 existieren erste Aufzeichnungen vom Skilauf in diesem Gebiet. Peter Radacher I. gründete im Jahre 1923 beim Arthurhaus die erste Skischule des Landes Salzburg. Schon damals waren die Radachers eine engagierte und umtriebige Familie. Sie organisierten regelmäßig beispielsweise Trainingskurse für Langläufer und Skispringer am Mitterberg. Speziell im Vorwinter bot dieses schneesichere Gebiet mit seiner Sprungschanze und seinen Loipen ideale Voraussetzungen. Aus dieser Kaderschule gingen eine ganze Reihe hervorragender nordischer Salzburger Skisportler – wie etwa „Buwi“ Bradl – hervor. Das gemütliche Berghotel Arthurhaus auf 1.500m Höhe wird nun von Heidi Radacher, der Tante von Pez Radacher bewirtschaftet. Zum Familienbetrieb gehören weiters das Hochkeilhaus – das seit 30 Jahren von Christl Radacher geführt wird -, der Berghof, die vier Liftanlagen und eine Skischule.

Urig bodenständig
„Ich bin keine Vier-Sterne-Wirtin, ich bin wie ich bin“, betont Heidi Radacher. Sie reiht sich eher bei den zünftigen Wirtinnen ein, die täglich mit ihren Gästen Unternehmungen wie Schneeschuhwanderungen, Skitourenlehrgänge oder Hundekurse durchführt. Apropos Hunde: Diese sind im Arthurhaus herzlich willkommen und zahlen nichts. Für sie gibt es sogar eine eigene Speisekarte und einen eingezäunten Hundeparcour. „Dass Hunde besonders erwünschte oder erlaubte Gäste in unserem Haus wären, das ist mir nie in den Sinn gekommen, dass ich so was auf die Homepage schreiben könnte. Ich schreib ja auch nicht, dass bei uns Kinder erlaubt sind, das ist ja so was von selbstverständlich“.

In den gemütlichen Zirbenholz Zimmern fühlt man sich fast wie zu Hause. „Wir sind hier ziemlich autark. Das fängt beim Naturschnee an und geht über die eigene Stromversorgung bis hin zu den selbstgemachten hauseigenen Produkten, Spezialitäten und regionalen Schmankerl für die hungrigen Wintersportler. Ich bin stolz darauf, dass wir nahezu Selbstversorger sind“, so Heidi. Weit über die Pongauer Grenzen hinweg bekannt sind etwa die Käsespezialitäten von der Sennerei Schweizerhütte.

Schneeaufzeichnungen seit 1901
Heidi Radacher ist im Pongau fast so etwas wie ein „Urgestein“. Die ehrenamtliche Obfrau der lokalen Lawinenwarnkommission schickt täglich um 7 Uhr die Schneeverhältnisse vor Ort an die Zentrale raus. „Das ist ja kein Problem, wir machen ohnehin seit dem Jahre 1901 regelmäßige Schneeaufzeichnungen“. Stolz sind die Radachers auf „ihren absoluten Naturschnee von Ende November bis Anfang Mai“. Deshalb kommen hier nicht nur Skifahrer, sondern auch Schneeschuhwanderer oder Skitourengeher voll auf ihre Kosten. Für letztere gibt es sogar einen „Skitourenlehrpfad“: Hier wird in absoluter Traumlage mittels vieler Schilder das Skitourengehen näher erklärt. Auf dem kurzen Weg zum Hochkeil verhelfen zahlreiche Tipps auch Einsteigern in diese Sportart zur richtigen Aufstiegstechnik und liefern Hinweise zum Verhalten im alpinen Gelände. Das Ziel, der 1743 m hohe Hochkeil Gipfel, bietet einen Rundumblick vom Hochkönig Massiv über die hohen Tauern bis zur Großvenediger Gruppe.

Events mit Sicherheitsaspekt
„Der Sicherheitsaspekt ist uns hier bei Veranstaltungen immer wichtig“, so Pez Radacher. An einem eigenen LVS-Suchfeld der Bergrettung kann trainiert werden; Tourengeher sind Tag wie Nacht willkommen.

Pez Radacher verschlug es nach seinem Sportmanagement Studium und längerer Tätigkeit in Innsbruck – er organisierte die Special Olympics oder die Fußball Euro mit – wieder in seine Heimat. „Ich wollte hier heroben was Neues und Nachhaltiges machen“, meint der sympathische Radacher Nummer V. Er schuf zuerst den „LIVINGROOM Snowpark“ und folgend den „LIVINGROOM Hochkönig“.

Ob es der Slacklinepark im Sommer oder der Snowpark für Snowboarder bzw. Freeskier ist: Hier wartet so einiges auf ein junges bzw. jung gebliebenes Publikum aller Könnerstufen – so etwa Jibline, Railline mit Obstacles oder Kickerline. Oder am Hang gegenüber die Scheewutzel Line für Kids. Der Park ist übrigens mit einem Soundsystem und Riesenspiegeln ausgestattet.

Kleinere Events organisiert Pez Radacher auch weiterhin hier am Mitterberg – wie etwa das erste Splitboard Testen im Dezember, den LIVINGROOM Slopestyle im Jänner, die Risk’n’Fun Trainings Session Hochkönig im Februar oder die LIVINGROOM Freeride Days im März.

Förmlich spürbar ist bei den Radachers der absolute Familienzusammenhalt. „Wir verlieren hier nicht den Boden unter den Füßen“, meint Heidi Radacher. „Die Mandlwände und der Hochkönig zwinkern uns oft zu und erinnern uns daran, dass wir Menschen nicht so wichtig sind, oder uns nicht wichtig nehmen sollen“.

Fotos: Maria Riedler, LIVINGROOM Hochkönig und C.Boehm/Livingroom Hochkönig

Berghotel Arthurhaus
Heidi Radacher
A – 5505 Mühlbach am Hochkönig
Tel.: +43  6467 7202
E-Mail: info@arthurhaus.at

Hochkeilhaus
Mandlwandstraße 105
A-5505 Mühlbach am Hochkönig
Telefon: +43 6467 7070
E-Mail: info@hochkeilhaus.at

Voriger Beitrag

Weihnachten im Hotel … »

Nächster Beitrag

Unvergessliche Wintersportwochen … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von roland Pfund

    super schöner Beitrag…und super schöne Landschaft

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen