Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Snow Jazz Gastein

Snow Jazz Gastein

Wie gut sich Jazz und Schnee vertragen, zeigt seit 16 Jahren das Gasteinertal, wo das „Festival Snow Jazz Gastein“ längst zu einer erprobten Musik-Marke wurde. Mit Konzertlocations, die unter anderem auf 2.000 Meter Seehöhe gehen!

Auf Skihütten, in Hotels, Restaurants, Festsälen und im Jazzclub Sägewerk gehen von 10. bis 19. März 2017 auch heuer wieder viele Konzerte über die Bühne. „Snow Jazz Gastein“ steht dabei dieses Jahr unter dem Motto „My favorite things“.
Die Spielorte für die Snow-Jazz-Konzerte sind neben dem Sägewerk das Grand Park Hotel, das Miramonte, das Hotel Europa, der Festsaal Dorfgastein und eine Reihe von Skihütten für die sieben Gratiskonzerte. 
Eröffnet wird Snow Jazz Gastein vom ausschließlich mit Damen besetzten Tiptons Sax Quartett und einem Herrn an den Drums im Bad Hofgasteiner Sägewerk.  Berühmte Arien aus italienischen Opern präsentieren am Tag darauf der Star Pianist Danilo Rea und der Trompeter Flavio Boltro in ihrem atemberaubenden Duo Projekt „Opera“.  Einen Schwenk hin Richtung modernes Klavier Trio Spiel macht SHALOSH aus Israel. Der Festsaal in Dorfgastein gibt sich funky und groovy mit dem Salzburger Nonett KOSMOTRON und das Kraftwerk in Bad Gastein tags darauf experimentell und elektronisch mit der Solo Performance des Geigers Simon Frick.
Ein vokal-instrumentaler Leckerbissen eröffnet das finale Snow Jazz Weekend. Steven Santoro, die neue große Stimme aus den USA, und sein Quartett lassen wohlige Schauer im Sägewerk erwarten.
„A Novel of Anomaly“ titelt das zwischen Jazz und Welt-Musik angesiedelte Programm von Lucas Niggli, Andreas Schaerer, Kalle Kalima & Luciano Biondini. Ein Highlight der kommenden Ausgabe.
SHAKE STEW, ein österreichisches Septett rund um den Bassisten und Komponisten Lukas Kranzlbinder, präsentiert „The Golden Fang“. Das abschließende Jazzbrunch Konzert im Bad Gasteiner Hotel Miramonte bestreitet die Pianistin Myra Melford mit ihrem Partner Ben Goldberg an der Klarinette.

Snow Jazz3 ©Josef Maier

Jazz auf den Sonnenterrassen im Skigebiet

Während der Festival-Tage werden abends täglich Konzerte im Jazzclub Sägewerk, im Kraftwerk am Wasserfall in Bad Gastein, im Dorfgasteiner Festsaal oder in einem der Gasteiner Hotels angeboten. Besonders sind die Konzerte im Skigebiet, wenn die OstBeatBand, PS Marketplace und TORI Tango täglich von 12 bis 16 Uhr auf den Skihütten rocken. Mit dem Lift, dem Ski Doo oder den Skiern kommen die Musiker und ihre Instrumente auf den Berg. Und weil im März auch in Gastein der Frühling schon zu erahnen ist, sind die Konzerte auf den Sonnenterrassen ein ganz besonderer Genuss.

Snow Jazz2 ©Josef Maier

Snow Jazz-Package für Skifahrer mit Musikgeschmack

Tagsüber Ski fahren, mittags die ersten Jazzklänge auf der Hüttenterrasse in der Sonne genießen und am Abend zum Konzert in den Jazzclub. Extra für Ski fahrende Jazzliebhaber und Jazz liebende Skifahrer gibt es das Package „Snow Jazz Weekend“. Es beinhaltet zwei Übernachtungen (10. bis 12. März oder 17. bis 19. März 2017), einen 2- Tages-Skipass, einen Eintritt in eine der Gasteiner Thermen sowie die Konzerteintritte am Freitag und Samstag. Preis ab 223 Euro je nach Unterkunft und Verpflegung.

SeppGrabmaier

Konzerte im ehemaligen Sägewerk

Seit dem 1. Festival im Jahr 2002 treten hier internationale Jazz-Größen und arrivierte Künstler auf, und mit Snow Jazz Gastein ist das Gasteinertal zum Hotspot für Jazzliebhaber geworden. Oft wird man ja auf Skihütten mit allerlei Musikklängen beschallt, aber Jazz ist wohl in den seltensten Fällen dabei. Hauptverantwortlich für diesen etwas anderen Jazzgenuss ist Josef „Sepp“ Grabmaier, Sägewerksbesitzer, Hobbysaxophonist und Chef der Bad Hofgasteiner Kulturinitiative Jazz im Sägewerk. Sepp Grabmaier machte aus einem Sägewerk in Bad Hofgastein kurzerhand einen Jazzclub und lud internationale Jazzgrößen in die exotische „Pampa“ ein.

Der Snow Jazz Gastein Festivalpass für alle Konzerte kostet 130 Euro und der Wochenendpass vom 10. bis 12. März 54 Euro. Für das zweite Wochenende werden der Klassik-Weekend-Pass (17. bis 19. März) für 64 Euro und der Long-Weekend-Pass (16. bis 19. März) angeboten.
Karten für einzelne Konzerte gibt es online unter www.jazz-imsaegewerk.org oder an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter www.jazzgastein.com.

Fotos © Peter Burgstaller, Josef Maier, Sägewerk

Voriger Beitrag

Ein Film zum Frühstück: der Ki … »

Nächster Beitrag

Kulturverein Schloss Goldegg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen