Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Drei Mal Kaffeegenuss im 220 Grad

Drei Mal Kaffeegenuss im 220 Grad

Vom guatemaltekischen Hochland über Kolumbien, Kenia, Tansania bis in den Bonga-Regenwald in Äthiopien, der mit seinen wilden Kaffeepflanzen als Wiege des Kaffees gilt – all die Wege einer langen Reise aus den verschiedensten Regionen der Welt treffen sich in Salzburg gleich an drei Orten: Im 220 Grad im Kaiviertel und im Nonntal sowie im Rösthaus in Maxglan. 

Wo kommt mein Kaffee eigentlich her?

Für die Familie Macheiner ist Kaffee nicht einfach ein Endprodukt, welches in den Tassen der Gäste landet. Es ist vielmehr eine Gesamtheit aus Natur und Mensch. Um die Herkunft der Kaffeebohne kennenzulernen, bereisen  Alois und Margret Macheiner die verschiedensten Kaffeeanbaugebiete der Welt: „Uns ist es wichtig einen Eindruck von der Lebensweise der Menschen, ihrer Kultur und den Arbeitsbedingungen zu bekommen, einfach zu wissen woher der Kaffee kommt“ erzählt Margret Macheiner.

Selbst geröstet für beste Qualität

Importiert wird lediglich die grüne Kaffeebohne, der nächste Schritt der Kaffeereise passiert dann direkt im Cafe, wo ein Röstofen neben der Theke zu finden ist. Mit fundiertem Wissen und viel Fingerspitzengefühl geht es nun mit der Veredelung des Rohstoffes weiter. Vorgeheizt wird der Ofen auf 220 Grad, daher auch der Name des Cafés. Der Röstprozess dauert in etwa dreißig Minuten, in denen Herr Macheiner das Temperaturprofil pausenlos überprüft. Somit weicht alle Flüssigkeit aus der Bohne und das volle Aroma kann sich entfalten. Die Röstzeit und der Röstgrad bestimmen nämlich die individuelle Note des Kaffees.

Unverwechselbarer Kaffeegeschmack

„Wir wollen keinen Einheitsgeschmack erzielen“ erklärt Alois Macheiner. Der Kaffee ist ein Produkt der Natur: Temperatur, Sonne und Regen verleihen ihm feine geschmackliche Nuancen. Durch die Röstung wird schließlich ein unverwechselbarer Charakter zum Ausdruck gebracht. So ist immer wieder für Neues gesorgt. Neben den reinen Kaffeesorten stehen auch geheimnisvolle Mischungen verschiedener Bohnen im Sortiment.  Eine weitere Reise steht ebenfalls am Programm, diesmal sollte es nach Indien in das Kaffeeanbaugebiet der Nilgiri Hills gehen, so kommt die Familie Macheiner ihrem Ziel immer näher, die Herkunft aller ihrer Kaffeesorten persönlich kennenzulernen.

Gemütlich & stlylisch: Kaffeespezialitäten genießen

Die beiden Cafès (Chiemseegasse 5 und Nonntaler Hauptstraße 9a) verwöhnen nicht nur mit ihren Kaffeespezialitäten, sondern auch mit dem hochwertigen Design. Die Innenarchitektur ist stylisch und gemütlich zugleich, das ist wohl auch der Grund, warum man an den Tischen meist zusammen rutscht. Klar, jeder möchte einen Platz ergattern, um eine Tasse des wohl besten Kaffees der Stadt zu genießen. 

 

220 Grad Café & Rösthaus 
Chiemseegasse 5, 5020 Salzburg & Nonntaler Hauptstraße 9a
5020 Salzburg
+43 662827881

220 Grad Rösterei
Maxglaner Hauptstraße 29
+43 662 909897
office@220grad.com
www.220grad.com

 

Mozartknödel

Voriger Beitrag

REZEPT-TIPP: Mozartknödel … »

Nächster Beitrag

Salzburger Bierkultur - Die Weis … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen