Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Gesundheit » Mit Wintersport zur Traumfigur

Mit Wintersport zur Traumfigur

Wintersport macht nicht nur Spaß, sondern man kann sich damit auch fit halten. Die meisten Wintersportler gehen zwar nicht Langlaufen oder Skifahren um abzunehmen, aber beim Wintersport kann man auch ordentlich Kalorien verbrennen. Gerade jetzt, wo die Temperaturen wieder etwas wärmer werden, ist es ja auch kein Fehler, dass Wintersport die Kilos purzeln lässt.
Wir verraten Ihnen, bei welcher Sportart Sie die meisten Kalorien verbrennen und warum gerade diese Wintersportart so gesund ist. Und falls Sie unter den folgenden Sportarten nicht die richtige für Sie finden, so gibt es ja noch einige mehr bzw. auch die Möglichkeit zum gesunden Spaziergang im herrlichen SalzburgerLand!

Langlaufen
Eine äußerste gesunde, weil gelenkschonende Sportart. Neben der Rückenmuskulatur wird auch die allgemeine Ausdauer trainiert. Diese Sportart birgt kaum ein Verletzungsrisiko, die Problemzonen werden gestrafft, die Muskelkraft erhöht und noch mehr Kalorien verbrannt als bei jeder anderen Ausdauersportart.
Beim Ski-Langlauf werden Waden, Oberschenkel, Po, Bauch, Rücken und Arme auf sanfte Weise gestrafft, es wird nicht nur die Fettverbrennung optimal angekurbelt, sondern der ganze Körper trainiert. Auch die Bänder und Gelenke werden beansprucht und der Cholesterinspiegel gesenkt.

Eine Stunde Langlaufen etwa 800-1.000 kcal

Skifahren
Das ist wahrscheinlich „der“ beliebte Wintersport schlechthin. Beim Skifahren ist die Energiebilanz hoch und Skifahren gilt als klassischer Ausdauersport. Die Kalorienverbrennung richtet sich jedoch nach der jeweiligen Kondition. Gefordert sind vor allem die Beinmuskulatur, aber auch Rumpf, Schultern und Arme. Wer wenige Pausen einlegt verbraucht mehr. Da jedoch auch die Liftfahrtzeiten und zumeist auch Hütteneinkehrschwünge hinzugerechnet werden müssen, schätzen Experten:

Eine Stunde Skifahren etwa 400 kcal

Snowboarden
Eine kultige Trendsportart auf den Pisten. Hier werden bei der Talfahrt Beine, Po, Bauch und Rücken in hohem Maße beansprucht und somit gestärkt.
Snowboarden ist ein Sport, der vor allem Schnelligkeit, Kraftausdauer, Konzentration und Gleichgewicht trainiert. Super Muskel- und Krafttraining.
Die Fettverbrennung richtet sich – ähnlich wie beim Skifahren – nach Menge und Länge der Abfahrten bzw. den Pausen zwischendurch.

Eine Stunde Snowboarden etwa 400 kcal

Rodeln
Wer rodelt hat viel Spaß und formt zudem noch seine Figur. Rodeln erhöht die Reaktion und Konzentration und ist ein idealer Ausgleichssport. Hier gilt, je kurvenreicher die Strecke und je öfter man bremsen muss, desto besser ist es für die Figur. Also: Gönnen Sie sich einen Rodeltag. Bereits beim Hochgehen wird Fett verbrannt und Kondition aufgebaut. Bei der Abfahrt profitieren von vielen Bremsmanöver die Ober- und Unterschenkel, die man so straffen kann. Gut sind diese Bewegungen auch für Rücken- und Bauchregion, so Sportmediziner.

Eine Stunde rodeln etwa 300 kcal

Eislaufen
Eisläufer zieht es auf schöne eisige Flächen im SalzburgerLand, wenn Seen gefroren sind. Beim Gleiten über den glatten Untergrund bringt man sich auch noch in Form. Gefördert werden hierbei Reaktion, Gleichgewicht, sowie Ausdauer und Kondition. Eislaufen ist ein ideales Training für Beine, Herz und Kreislauf und sogar für Menschen mit Haltungsschäden. In jedem Fall wird die Muskulatur der Ober- und Unterschenkel wie auch der Rücken gekräftigt und die Bauchregion gestrafft. Beim Eishockey sind Technik, Taktik und Temperament gefragt. Das ist nicht nur ein exzellentes Ausdauertraining, sondern auch ein ideales Ganzkörpertraining. Der Kalorienverbrauch ist hier übrigens enorm hoch: gut 600 kcal.

Eine Stunde „normales“ Eislaufen etwa 400 kcal

Skitourengehen
Unberührte Tiefschneehänge und ruhige Einsamkeit der Bergwelt. Hier braucht es allerdings schon eine gute Grundkondition, alpines Grundwissen und solide Ausrüstung für den Berg. Beim Skitourengehen wird der gesamte Körper beansprucht: die Beinmuskulatur beim Aufstieg und bei der Abfahrt, die Oberkörper- und Armmuskulatur besonders beim Aufstieg und beim Rucksacktragen. Als Ausdauersport stärken Skitouren das Herz-Kreislauf-System und tragen zu einem erhöhten Energieverbrauch bei. Körperliche Voraussetzungen für Skitouren sind neben einer guten Grundkondition  Ausdauer und Kraft.

Eine Stunde Skitour etwa 700 kcal

Schneeschuhwandern
Die eindrucksvolle Winterlandschaft in vollen Zügen genießen und nebenbei ganz schön viel Kalorien verbrauchen. Schneeschuhwandern ist absoluter Trend bei Groß und Klein, bei Alt und Jung. Das Schneeschuhwandern lässt sich mit Nordic Walking im Sommer vergleichen und beansprucht die gesamte Körpermuskulatur. Besonders die Bein- und Gesäßmuskeln werden durch das leichte Einsinken in der weißen Schneepracht gestrafft.

Eine Stunde Schneeschuhwandern etwa 500 kcal

Winterspaziergang
Möchten Sie hingegen eher auf Sport verzichten, so haben wir hier noch einen kleinen Tipp. Wie wäre es mit einem Winterspaziergang an der frischen Luft? Auch so können Sie viel für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit tun! Was gibt es denn schon Schöneres als einen Spaziergang in einer herrlich verschneiten Winterlandschaft im SalzburgerLand? Die frische Luft trainiert außerdem unser Immunsystem und die Bewegung aktiviert Glückshormone.

Eine Stunde Winterspaziergang etwa 240 kcal

 

Fotocredit: Maria Riedler und SalzburgerLand

 

Voriger Beitrag

Barrierefreier Urlaub … »

Nächster Beitrag

Gesund durch den Winter … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Skisport fördert Gesundheit, Fitness und gute Laune – Welten-bummeln.de

    […] jedoch gerade beim ungeübten Fahrer ebenfalls. Je nach körperlicher Kondition können beim Ski fahren etwa 400 Kalorien pro Stunde verbrannt werden – Pausenzeiten für Liftfahrten und Hüttenaufenthalte sind hier inkludiert. Wie […]

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen