Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Mit Solarstrom kostenlos durch das SalzburgerLand

Mit Solarstrom kostenlos durch das SalzburgerLand

Mit der Kraft der Sonne kostenfrei durch das schöne SalzburgerLand fahren: Das geht jetzt tatsächlich. Auf der freien Solarroute nutzt man seit Mitte 2017 umweltschonenden Strom aus Photovoltaik – und das auf einer Strecke von 550 Kilometern. Die weltweit erste freie Solarroute führt durch das schöne SalzburgerLand!

Alle 20 bis 25 Kilometer befindet sich eine Ladestation, an der man sein Elektroauto, E-Bike oder den E-Roller kostenfrei und ohne Registrierung aufladen kann. So kommt man mit der freien Solarroute quer durch das SalzburgerLand – und das gratis. Damit ist Salzburg das erste österreichische Bundesland mit flächendeckender freier solarer Mobilität. Den Gratisstrom stellen Unternehmen und Gemeinden im ganzen Bundesland zur Verfügung. Eine tolle Sache, wie wir finden, und machen gleich den Test aufs Exempel. Für unseren Ausflug haben wir uns eines von aktuell rund 700 Elektroautos geborgt, die derzeit in Salzburg unterwegs sind. Wir beginnen unsere kleine Ausfahrt in der Stadt Salzburg, wo sich direkt bei der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft in Hallwang eine von insgesamt 33 Ladestationen befindet. Also E-Auto parken, Ladekabel herausholen, anstecken – und schon fließt der Ökostrom. Ganz simpel und unkompliziert.

Erste Station: Pinzgau

Werfen wir einen kurzen Blick zurück ins Jahr 2014. Damals wurde die erste Solarroute eröffnet, die von Salzburg über Lofer bis nach Zell am See führte – über eine Länge von insgesamt 100 Kilometern. Somit wurde der Pinzgau als erster Teil des SalzburgerLandes mit Sonnenstrom-Ladesäulen ausgestattet. Und das ist kein Zufall: Der Initiator der Solarroute, Wirtschaftsberater Roland Haslauer, ist mit seinem Unternehmen „GFB Green Business Solutions“ in Zell am See ansässig. Nur ein Jahr später kamen vier weitere Partner hinzu, die das Solarstromprojekt unterstützten – die Route wurde zum Ring, und Fahrer von E-Mobilen konnten fortan eine Strecke von 200 Kilometern kostenfrei nutzen. 2017 wurden nun die letzten Etappen hinzugefügt – stolze 550 Kilometer ist die Solarstrecke jetzt lang. Einige Ladestationen findet man in der Stadt Salzburg, die südlichste Ladestation befindet sich an der Großglockner Hochalpenstraße, die nördlichste an der Grenze zu Oberösterreich, beim Biergut Wildshut. Diese Ladestation wollen wir uns als nächstes ansehen.

Ein Elektronetz quer durch das Land

Von der Stadt Salzburg aus fahren wir gemütlich über die Landstraße nach Oberndorf und weiter in Richtung Wildshut. Direkt an der oberösterreichischen Grenze befindet sich die Ladestation, gegenüber vom schönen Biergut Wildshut. Hier, an der nördlichsten Position der Salzburger Solarroute, laden wir unser E-Auto noch einmal auf. In Zell am See, haben wir gelesen, soll es übrigens eine Ladestation geben, bei der man in nur 18 Minuten „volltanken“ könne. Beeindruckend, wie schnell diese Industrie wächst. Wir warten noch ein wenig bis wir unser E-Auto schließlich wieder vom Strom nehmen  und gemütlich zurück in die Stadt Salzburg gondeln. Im Nonntal, bei der Solarrouten-Station an der Filiale der Hypo Salzburg in der Petersbrunnstraße, legen wir noch einmal einen Halt ein. Weiter in Richtung Süden befindet sich die nächste kostenlose Solarstromstation in Hallein bei Sport & Mode Reyer. Von dort aus kann es dann noch weitergehen durch das SalzburgerLand – kostenlos, nur mit Energie von der Sonne. Schön. 

Fotocredits: knaro.at

Voriger Beitrag

Weidmoos: ein Paradies, nicht nu … »

Nächster Beitrag

Lehenriedl Chalets Wagrain … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen