Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Manro-Classic Auto und Musik Museum

Manro-Classic Auto und Musik Museum

Das Manro-Classic Museum in Koppl stellt ein Mekka für Automobil- und Musikliebhaber dar. Auf ca. 4.400 m² Hallenfläche können Enthusiasten in die Welt der Oldtimer eintauchen.

Retro und Vintage sind wieder voll im Trend: Ob Sonnenbrillen im Retrodesign, Neuverfilmungen von Klassikern, die Produktion von Motorrädern im kultigen Design oder etwa klassische Automobile, die zunehmend wieder die Straßen erobern. Besonders Letztere erfreuen sich großer Beliebtheit: Oldtimer. Nicht umsonst ist das Salzburger Land Austragungsort einzigartiger Klassikerveranstaltungen, wie etwa die der „quattrolegenden“. Im Manro-Classic-Museum kommen Fans klassischer, alter Autos voll auf ihre Kosten.

Im Jahr 2007…

…eröffnete Manfred Rotschne sein Museum für Oldtimer und Musikinstrumente in Koppl. Seither ist seine Unternehmung ein Unikat in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist das Museum integraler Bestandteil eines „Fachkompetenzzentrums“ auf dem insgesamt 22.500 m² großem Gelände. Das heißt, sowohl Zulieferfirmen als auch Werkstätten und Organisationteams sind in der Szenerie eingemietet. Einzigartig präsentiert sich auch das gastfreundliche Milieu. Im Empfangsbereich befindet sich ein Kaffeebereich bei Kaminfeuer sowie eine Carrera-Rennbahn, welcher der Rennstrecke des Salzburgrings nachempfunden ist. Dezente Musikbeschallung, angenehme Beleuchtung sowie eine parkähnliche Außenanlage runden das Gesamtkonzept ab. Besonderes Highlight: Präsentationen und Events können in exklusivem Flair rundum Oldtimer und anderen Unikaten ausgetragen werden.

Die Idee dahinter

„Wir haben uns entschlossen ein öffentlich zugängliches Automuseum zu realisieren.“ lautet das Credo. Augenscheinlich ist dieses Projekt auf ganzer Linie gelungen. Einen weiterern Schwerpunkt stellen Musikinstrumente, Musikboxen und Verstärker dar. Außerdem prägen zahlreiche themenverwandte Veranstaltungen das Kalenderjahr des Manro Museums. Im Mai 2016 etwa war der Ferrari Club Österreich zu Besuch.

Doch vor allem die ausgestellten Automobile lassen begeisterte Laien und fachkundige Experten gleichsam das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ferrari, Mercedes, Jaguar oder Alfa machen nur einen Bruchteil der Fahrzeuge im Manro Museum aus. Hinzu kommt, dass jedes dieser Fahrzeuge auf eine einzigartige, ganz individuelle Geschichte zurückblicken kann. Prominenter Erstbesitzer des Ferrari 330 GT 2+2 Serie I ist etwa Julius Meinl IV. 

F330 vorne.jpg

Julius Meinl IV: Sein roter Klassiker hat in Koppl ein neues Zuhause gefunden

Auch die Modelle des deutschen Premiumherstellers Mercedes nehmen im Manro Museum zahlreiche Plätze ein.

Wie Ferrari zeigt auch der ewige Rivale Lamborghini seine Präsenz in den Hallen von Manfred Rotschne.

Die Hersteller Rolls Royce, Austin und Porsche runden das vielfältige Repertoire der Ausstellungsflächen ab.

Das Manro-Classic Auto und Musik Museum ist in jedem Fall einen Besuch wert. Während für Oldtimerfanatiker diese Institution ohnehin einen Pflichtbesuch darstellt, wird auch weniger automobilaffine Besucher durch das vielfältige Rahmenprogramm nicht langeilig. Sowohl Musikinstrumente als auch andere einzigartige Schätze aus vergangenen Zeiten; das Manro-Museum hat für jedermann etwas zu bieten.

Anfahrt, Preise und Öffnungszeiten

Das Manro-Museum befindet sich rund 600m vom Sazburgring entfernt direkt an der Wolfgangsee Bundesstraße. Vom Salzburger Stadtzentrum aus ist das Museum in circa 10 Autominuten zu erreichen.

Die Automobil- und Musikausstellung lässt sich auch mit den öffentlichen Verkehrsmittel gut erreichen. Mit den Buslinien 150 sowie 155 kann man bequem anreisen.

Erwachsene 9€
Ermäßigt ab 10 Personen 7€
Kinder 5€
ÖAMTC Mitglieder 8€

Sommeröffnungszeiten (1. Mai 2017 bis 30. September 2017) Sonntag bis Freitag geöffnet  von 10:00 bis 17:00 Uhr. Samstag geschlossen.

Winteröffnungszeiten (1. Oktober 2017 bis 30. April 2018) Sonntag und Montag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet

Kontakt
T+43 6221 20015

rotschne@manro.at
www.manro-classic.at

 

 

Fotos © Manro-Classic Auto und Musikmuseum

Voriger Beitrag

Leuchtende Kürbisgesichter … »

Nächster Beitrag

Der Kramer ums Eck … »

Hanna Brandstätter Bichl-Kramerin

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen