Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » In Rauris erzählt die Literatur vom Leben

In Rauris erzählt die Literatur vom Leben

Seit jeher erfüllen die Rauriser Literaturtage den Anspruch der Literatur neue Räume zu erschließen. In den Pinzgauer Bergen entfaltet sich der Reichtum der Literatur und ihre Magie, Gewohntes neu zu sehen und Unerhörtes zu benennen.

Von 29. März bis 2. April 2017 wird die Gemeinde Rauris wieder zum literarischen Nabel der Welt. In den zahlreichen Lesungen und Gesprächen dreht sich heuer alles um das Thema „KÖRPER.SPRACHE“. Die eingeladenen Autorinnen und Autoren beschäftigen sich dabei mit dem Spannungsfeld zwischen Körperlichkeit, sprich körperlichen Vorgängen und Zuständen, und der Sprache als Ausdrucksmöglichkeit. Welche Geschichten stecken hinter Körperhaltung, Gestik und Mimik? Wie verändert sich die körperliche Wahrnehmung unter Einfluss der virtuellen Welt? Wie kann man die körperlichen Veränderungen, etwa des Alterns, in Sprache umsetzen? Was sagt der Umgang mit dem Körper über die Gesellschaft aus? Spannende Fragen also, die die Autoren gemeinsam mit dem Publikum in Lesungen und Gesprächen erörtern.

Gespannt darf man auch sein auf die beiden Preisträger der 47. Rauriser Literaturtage. Senthuran Varatharajah erhält für seinen ersten Roman „Vor der Zunahme der Zeichen“ den Rauriser Literaturpreis. Mercedes Spannagel erhält für ihren Text „Wie es klingt, wenn es quietscht“ den Rauriser Förderungspreis.

In ihrem fünften Jahr als Intendanten der Rauriser Literaturtage haben Ines Schütz und Manfred Mittermayer wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Für beide spielt Literatur berufsbedingt im Alltag die Hauptrolle. Manfred Mittermayer ist Literaturwissenschafter an der Universität Salzburg und hat bereits zahlreiche Publikationen zur Literatur des 19.  und 20. Jahrhunderts veröffentlicht.
Auch für Ines Schütz ist ein Leben ohne Bücher nicht vorstellbar: „Ich habe immer mindestens eines in der Tasche!“ erzählt die gebürtige Linzerin. Während ihrer Studienzeit in Salzburg entdeckte sie die Literaturtage. „Es war ein richtiger Flash! Es war das erste Mal, dass ich direkt mit den Autoren der Bücher, die ich las, über ihre Bücher sprechen konnte. Auf kleinstem Raum, in kürzester Zeit.“ Seit 17 Jahren ist sie, bis auf eine Ausnahme, immer dabei gewesen und konnte ihre Begeisterung für Sprache und Literatur ausleben und beruflich umsetzen, als Radioredakteurin, Moderatorin und Übersetzerin. Ihren Schülern am  BG/BRG Hallein vermittelt sie mit großer Freude das Glück der Worte, die auch nächstes Jahr wieder in Rauris gelesen und in der vor Ort gewachsenen Schreibwerkstätte zum Leben erweckt werden.

Der Weg der Literatur führt jedenfalls nach Rauris.

Kulturverein Forum Rauris
Marktstraße 30
5661 Rauris
Tel: +43 680 2042600
www.rauriser-literaturtage.at

 

Voriger Beitrag

(Oster)festspiele für Salzburg … »

Nächster Beitrag

Traditions-Handwerk vom jungen M … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen