Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Haus Hirt: Basislager für Abenteuer in der Natur

Haus Hirt: Basislager für Abenteuer in der Natur

Mondäne Jugendstilhäuser, das enge Tal und die imposanten Berge verleihen Bad Gastein ein außergewöhnliches Flair. Familien, Sportler und jene die ihre Seele baumeln lassen wollen, Ruhe und Erholung suchen, sind im Familien- und Designerhotel Haus Hirt bestens aufgehoben.

Heute ist Jupitertag, sagt Yogalehrerin Hanna. „Dieser Tag steht für Berufung, Sinn und Tiefe.“ In einem gemütlichen Raum im Designer- und Familienhotel Haus Hirt nehmen an diesem Donnerstagmorgen ein paar Frauen und ein Mann teil. Hanna zeigt die Übungen exakt vor und alle versuchen sie, so gut wie möglich nachzumachen. „Sehr schön“, lobt Hanna. Während den Übungen schweift der Blick immer wieder aus dem großen Panoramafenster auf die imposante Gasteiner Bergwelt. Direkt vor dem Fenster pfeift ein rotbauchiger Gimpl sein erstes Frühlingslied.

Platz zum Spielen, Turnen und Chillen

Entspannt und hungrig freuen sich die Yogis nach der Stunde auf das feine Frühstück vom Biobuffet. Einige kleine Kinder und ihre Eltern lassen den Tag langsam angehen. Sie genießen die ruhige, gemütliche, gemeinsame Zeit. Im Familienhotel haben Kinder jede Menge Raum zum Spielen, Toben und Chillen. Während ihre Eltern oder Großeltern sich ein Massage gönnen, im Aveda Spa frische Energie tanken, ein Buch lesen oder im Freien unterwegs sind, werden die Kinder bestens im Haus oder in der Natur betreut und finden neue Freunde.

Kaiser, Künstler und Industrielle auf  Sommerfrische

Alte Möbel, Bilder und Leuchten bilden im Haus Hirt eine kreative Symbiose mit feinen Designerstücken. Gut und gerne könnte man den ganzen Tag in diesem gemütlichen Haus verbringen. Allerdings lockt eine geführte Tour durch Bad Gastein ins Freie. Diese startet direkt vor dem 33 Zimmer zählenden Hotel. Fremdenführerin Elisabeth erzählt lebhaft und humorvoll über die Geschichte des Ortes, von Kaisern, Fürsten, Musikern und vielen weiteren Menschen mit Rang und Namen. Sie verbrachten die Sommerfrische in Bad Gastein, genossen die heißen, radonhaltigen Thermalquellen und den Charme des Kurortes inmitten der archaisch anmuteten Bergwelt.

Maler und Musiker hinterlassen ihre Spuren

Kreative Menschen fühlen sich von Bad Gastein, dem „Monte Carlo der Alpen“ auf rund 1.000 Metern Seehöhe, den Bergen und Wasserfällen immer noch angezogen. Einige leben eine Zeit lang hier und lassen sich inspirieren, andere siedeln sich an und betreiben ein Hotel. Die Gegend ist ideal: Die Tauern sind ein Eldorado für Skifahrer, Langläufer, Tourengeher und Winterwanderer. Im Sommer bieten Wanderwege, ein Golfplatz und viele Radrouten schöne Erlebnisse in der Natur. Kulturinteressierte finden Jazz-Konzerte, interessante Ausstellungen und vieles mehr.

Nach der sehr kurzweiligen und informativen Tour durch Bad Gastein verabschiedet sich Elisabeth. Ihre Zuhörerinnen und Zuhörer kehren in das Haus Hirt zurück, stärken sich mit Suppen, Salaten und Süßem vom Buffet. Hotelchefin Evelyn Ikrath begrüßt alle persönlich und erkundigt sich nach den Erlebnissen. Einige Gäste lassen den Nachmittag in einem der gemütlichen Aufenthaltsbereiche ausklingen. Andere genießen den wunderbaren Aveda Alpine Spa und lassen sich mit einer Massage verwöhnen.

Fotos © Haus Hirt & Christine Fröschl

Voriger Beitrag

Das SalzburgerLand auf der Ferie … »

Nächster Beitrag

Erholung pur im Naturhotel Forst … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen