Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Gesundheit » Gesund wandern zur Ostpreussenhütte

Gesund wandern zur Ostpreussenhütte

Wandern macht nicht nur Spaß und hält fit, sondern wandern wirkt sich auch äußerst positiv auf unsere Gesundheit aus. Das SalzburgerLand Magazin bietet seinen Leserinnen und Lesern deshalb künftig einige schöne Wanderziele samt Gesundheitstipps.

Wandern ist gut für Geist und Körper, das wussten schon unsere Großeltern und das wird auch in immer mehr wissenschaftlichen Untersuchungen belegt. Wir wandern dieses Mal auf die Ostpreußenhütte, die im Pongau, hoch über dem Tal der Salzach und unweit von Werfen liegt. Die Ostpreußenhütte gilt als ein Juwel unter den Bergübernachtungshütten im SalzburgerLand. Sie ist umrahmt von der faszinierenden Bergwelt des Hochkönigmassivs, des Hagen- und des Tennengebirges.
Seit genau einem Jahr hat die Ost – wie sie liebevoll von Einheimischen genannt wird – neue Betreiber: Babsi und Harald haben sich als Pächter der Hütte ihren Traum verwirklicht und dort oben auf 1630m Höhe ihr neues Zuhause geschaffen. Die beiden Süddeutschen sind begeisterte Bergsportler und Naturliebhaber.

Blühender Wegrand
Derzeit kann man – nach strengen Eisheiligen – auf der Ost den Frühling genießen. Er zeigt sich schon auf den Weg zur Ostpreußenhütte von seiner schönsten Seite, denn überall blüht es. Von Schlüsselblumen, Schusternagerl (Frühlingsenzian), Trollblumen, Lungenkraut bis hin zu wunderschönen Enzianen sind die Wiesen gelb-blau übersät.

Schusternagerl

Wandern liegt im Trend
Das Wandern bietet allgemein nicht nur eine schöne Gelegenheit, seine freie Zeit in der Natur zu verbringen, sondern verringert auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wandern ist ideal, um das Herz ohne großes Risiko in Schwung zu bringen. Durch die gleichmäßige, aber stetige Bewegung schlägt es regelmäßiger und pumpt mehr Blut in den Kreislauf. Das gesamte Herz-Kreislaufsystem wird mit mehr Sauerstoff versorgt. Der Herzschlag wird ruhiger und der viele Sauerstoff im Blut sorgt dafür, dass es besser durch die Arterien fließen kann. Auch wer bislang kaum aktiv war, profitiert im Alter gesundheitlich von leichten Wanderungen, ergaben aktuelle Studien.

Abwechslungsreicher Anstieg
Der zweistündige Weg von der Dielalm – diese wird Anfang Juni wiedereröffnet – zur Ostpreußenhütte ist jedenfalls sehr abwechslungsreich und führt zuerst über kurze steilere Hänge zur Moderegghöhe. Das „Goldbründl“, ein liebevoll gestalteter Brunnen, bietet Erfrischung und ab und zu öffnet sich der Wald zu einer kleinen Lichtung.

Mächtiges Panorama
Bei der Blühnteckalm bekommt der Wanderer einen herrlichen Ausblick auf das Imlau- und Blühnbachtal, auch das Jagdschloss Blühnbach ist von dort gut sichtbar. Die spitzen Teufelshörner und das restliche Hagengebirge zeigen sich genauso als mächtiges Panorama wie das Tennengebirge. Es geht an einem kleinen Teich vorbei und nach einem kurzen weiteren Anstieg lockt bereits nach etwa 20 Minuten die nahe Ostpreußenhütte am Rettenbachriedel. Die Ost ist eine recht urige Hütte mit einer heimeligen Holzstube und einem ganz neu erbauten, gemütlichen Kachelofen für kältere Tage. Denn auch im Winter ist die Ostpreußenhütte ein beliebtes Ausflugsziel, das mit Skieren oder Schneeschuhen erreicht werden kann.

Tipps für Genießer
„Für alle großen und kleinen Wanderer haben wir einen kleinen Barfußpfad angelegt“, erzählen die Wirtsleute und laden ein: „Wie läuft es sich auf Tannenzapfen? Auf Nussschalen? Auf Steinen? Oder auf verschiedenen Holzoberflächen? Probiert es aus!“
Einen Termin zum Vormerken haben die beiden auch für uns: Am Samstag, 21. Juni, wird das traditionelle Sonnwendfeuer auf der Ostpreußenhütte entzündet. „Wenn das Wetter passt, werden wir einen schönen Grillabend auf unserer Terrasse veranstalten und spätabends das Sonnwendfeuer entzünden“, so Babsi Weiss und Harald Anders.

Ostpreußenhütte
Gehzeit:
Von Ortsmitte Werfen für Ambitionierte auf dem Weg Nr. 6, der etwa eine Stunde bis zur Dielalm dauert. Es ist aber auch möglich bis zur Dielalm zu fahren; hier zur Ostpreußenhütte gemütlich noch etwa 2 Stunden Wanderzeit.

Von der Ostpreußenhütte zum Gamskarkögerl 1 Stunde.
Von der Ostpreußenhütte zum Hochköniggipfel 5 1/2 Stunden.
Höhenunterschied:
Zur Ostpreußenhütte 600 Meter, zum Gamskarkogel 1.000 Meter, zum Hochkönig 1.950 Meter.
Nächtigungsmöglichkeit:
Für 48 Personen.
Auskunft:
Telefon 0720 890057701
EMail: ostpreussenhuette@eclipso.at

Voriger Beitrag

Alpine Gesundheitsregion Salzbur … »

Nächster Beitrag

Wandern im Lungau wirkt … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen