Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Eingekocht: Leckere Chutnys selbstgemacht

Eingekocht: Leckere Chutnys selbstgemacht

Äpfel, Chili und Tomaten – wie passt das zusammen? Maria Höll, die Altbäuerin vom Mandlhof in Annaberg, verkocht diese Früchte jeden Herbst zu leckeren Chutnys. Auf dem Küchentisch der kreativen Lammertaler Biobäuerin stehen Körbe und Schüsseln. Gefüllt sind sie mit säuerlichen Äpfeln, gelben und grünen Chilis sowie roten, gelben und grünen Tomaten. „Die Tomaten können für das Chutny unreif sein“, sagt Maria. Die Äpfel stammen von einem alten Apfelbaum im Garten.

Marias Familie isst gerne Chutny zu Käse und gebratenem Fleisch. Daher pflückt Maria die letzten, noch unreifen Tomaten und Chili von der Staude. Gemeinsam mit reifen Tomaten und Chili sowie Äpfeln verarbeitet sie dieses Obst und Gemüse zu einem Tomaten-Apfel-Chutny. Am Beginn wäscht sie die Äpfel, schält flink die Schale ab und entfernt das Kerngehäuse. Danach schneidet Maria die Äpfel in Scheiben. Alle weiteren Zutaten für das Tomaten-Apfel-Chutny hat Maria schon geschnipselt, gehackt und gemörsert. Die Tomaten sind bereits enthäutet.

Hier das Rezept:

Marias Fallobst Rezept –
Tomaten-Apfel-Chutny

ca. 1 kg Apfel entkernt, geschält und in Scheiben geschnitten
400 ml Wasser
1 Esslöffel gelbe Senfkörner im Mörser zerkleinert
1 kg Tomaten (auch unreife können verwendet werden) enthäutet
2 große Zwiebeln gehackt
1 Knoblauchzehe gehackt
10 Stück Chili Schoten, rot oder grün, entkernt und klein geschnitten
Bio-Rosinen oder Sultaninen, eine Handvoll
140 g Rohrzucker
1 gehäufter Esslöffel Curcuma -oder Currypulver
1 Teelöffel Kardamom gemahlen
10 Gewürznelken ganz
1 Teelöffel  Ingwerpulver, oder besser frisch geriebene Wurzel
1Teelöffel Salz
3 Stamperl Apfelessig

Zubereitung:

Die Äpfel samt Wasser in einen Kochtopf geben und zugedeckt köcheln lassen.
Die gestoßenen Senfkörner, Zucker und alle übrigen Zutaten untermischen und diese Mixtur aufkochen. Bei geringer Hitze ca. 2,5 Stunden köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Wenn die Masse breiig geworden ist, noch einmal abschmecken und auf den persönlichen Geschmack abstimmen, danach in saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Gläser, bis zum Rand  füllen und gut verschrauben. Auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Während das Chutny köchelt fischt sich Maria den nächsten Apfel, schält wiederrum flink die Schale ab und entfernt das Kerngehäuse. Jetzt bereitet sie ihr Apfelmus zu:

Apfelmus grob
ca. 1kg Apfel entkernt, geschält, grob gerieben und mit Zitronensaft beträufeln
Rohrzucker nach Belieben, richtet sich nach Säuregehalt der Äpfel
ca. 400ml Wasser
eine halbe Zimtstange
6 Gewürznelken

In einem Kochtopf das Wasser mit Rohrzucker, Zimt und Gewürznelken zum Kochen bringen.
Danach die geriebenen Äpfel einmengen und nach nochmaligem Aufkochen ca. eine halbe Stunde leicht köcheln lassen. Man kann die Äpfel nach Belieben auch länger kochen. Wenn die Masse die gewünschte Konsistenz erreicht hat, noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und gut verschrauben. Gläser auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Maria und ihre Familie essen das Apfelmus am liebsten zu Kartoffellpuffern, als Kompott zum Kaiserschmarrn oder löffeln es gemeinsam mit einem Naturjoghurt .

Voriger Beitrag

Culinary Art: Salzburgs erster 3 … »

Nächster Beitrag

Salzburger Lebkuchen … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen