Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Der Smaragdweg im Habachtal

Der Smaragdweg im Habachtal

Das „Tal der Smaragde“ wird das Habachtal in Bramberg, aufgrund seines in Europa einzigartigen Smaragd-Vorkommens und Mineralienreichtums, auch genannt. Der malerische Smaragdweg, der entlang der Habach ins Tal führt, gibt Informationen über die Edelsteine und bringt den Besuchern die Geologie der Region auf spielerische Weise näher.

Spiel, Wissen und Erlebnis erwartet die Besucher des Smaragdwegs.

Spiel, Wissen und Erlebnis erwartet die Besucher des Smaragdwegs.

Funde mit weltweitem Ruf
Naturbelassen und wildromantisch ist das Seitental des Oberpinzgaus, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, das für seine enormen Mineralienfunde weltweiten Ruf genießt. Der Smaragdweg startet gleich nach dem Informationshäuschen am Habachtal-Parkplatz in Bramberg.  Dort zweigt er vom breiten Fahrweg ab und führt am wilden Wasser der Habach entlang. Am sogenannten „Grünen Boden“ findet man auf diesem Themen- und Lehrpfad interessante Hinweise auf die wichtigsten Mineralien des Habachtales und die sagenumwobenen „Venedigermandln“.

Spaß und Spannung am Erlebnisweg
Entlang sprudelnder Quellen schlängelt sich der Smaragdweg nach der Habachbrücke durch sanftes und leicht bewaldetes Almgebiet. Unterhalb der Fazenwand erzählt eine Holzfigur die spannende Sage dieses Orts. Wenn das Tal den Blick auf den Talschluss mit den imposanten Gletschern freigibt, erfährt man durch die Informationstafeln alles über die Geologie des Habachtals. Entlang des gesamten Weges sorgen zahlreiche Spiele- und Erlebnisstationen für Begeisterung bei den kleinen Wanderern. So begibt man sich „Auf die Jagd nach dem grünen Feuer“, balanciert über einen Steg über dem wilden Wasser der Habach, wirft einen Blick in die Klamm und vergnügt sich im „Stein-Spiel-Garten“.

Wildromantisches Habachtal.

Wildromantisches Habachtal.

Auf Schatzsuche im Habachtal
Am Gasthof Alpenrose und der Enzianhütte können sich die Kinder am Spielplatz und bei den Klettermöglichkeiten austoben, bevor es für große und kleine Schatzsucher selbst zum Samaragdschürfen auf der nahegelegenen Mure geht. Die Schürfausrüstung kann direkt im Gasthof geliehen werden und mit etwas Geduld hat jeder die Chance, einen Samaragd zu finden. Mit frischer Energie geht es danach noch bis zum Ende des Smaragdwegs, zur romantisch gelegenen Moa-Alm mit dem Ahornsee. Müde Wanderer können mit dem Tälertaxi gemütlich wieder zum Ausgangspunkt der Tour gelangen.

TIPP:
Ausstellung „Smaragde & Kristalle“ in Bramberg

Diese Ausstellung ist eine wahre Schatzkammer in den Hohen Tauern und zeigt viele besonders schöne Stücke aus dem Gebiet. Gleichzeitig kann auch das Heimatmuseum Bramberg besucht werden.

Fotos: Wildkogel-Arena

Information:
Wildkogel-Arena
wildkogel-arena.at
info@wildkogel-arena.at

Voriger Beitrag

Mit den Rangern im Nationalpark … »

Nächster Beitrag

Spuren der Zeit - die Erzwege Ra … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen