Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Das BIMBAM-Festival für Kids

Das BIMBAM-Festival für Kids

Eine bunte Blumenwiese, die via Videoprojektion den ganzen Raum einnimmt, Geschichtenerzähler, Kuchenbäckerinnen und und und: Das ist das „BIMBAM Festival“, das dieses Jahr zum fünften Mal in Salzburg stattfindet. Die Besonderheit: Es ist ein Theaterfestival, das eigens für Kinder kreiert wurde. Von eins bis zehn Jahren ist für jeden etwas dabei. Vom 21. Februar bis zum 15. März werden in Salzburg Stadt, aber auch in Saalfelden, Bad Ischl und Tamsweg eine Vielfalt an kunterbunten Stücken geboten, die die ganze Familie mitreißen.

Interaktive Schmetterlinge
Das Stück „Schmetterlinge/Farfalle“ beispielsweise stammt von einer Künstlergruppe aus Italien und bewegt sich weit über den Rahmen von Pappe-Grashalmen und Stoff-Figuren hinweg. Mittels moderner Computertechnologie und Projektionen zaubert das 13-köpfige Team nicht nur vor, sondern auch links uns rechts vor dem Publikum eine liebevoll gestaltete Farbenwelt auf die Wand. Die Grenzen zwischen den „realen“ Darstellern und Musikinstrumenten und der projizierten Welt sollen, so das Ziel, geradezu verschwimmen. Eine Veranstaltung, die am 22, du 23. Februar im Salzburger Republic stattfinden wird und speziell für Vier- bis Achtjährige geeignet ist.

Von Träumen und Aufbrüchen
Das Toihaus, ein für seine experimentellen bekanntes Theater, beherbergt gleich acht der insgesamt dreizehn Events. Das Stück „Träume Träume!“ handelt ganz dem Namen nach von einer Frau, die sich auf einer Parkbank sitzend in ihren Träumen verliert. In „Aufbruch“ dagegen geht es um ein Mädchen, das ein Papierschiff bastelt und sich „mit aller Kraft“ etwas wünscht. Als das Schiff zurückkehrt, zieht es eine große Überraschung hinter sich her. „Kinder verstehen sehr wohl auch tiefgründige Geschichten“, ist Gruber überzeugt, „es erstaunt Eltern und auch uns immer wieder, wie unglaublich aufmerksam und sensibel sie auf die vielen Stücke reagieren. Sie fühlen mit den Protagonisten mit, sie nehmen die Musik und die Bilder um sich herum auf ihre ganz eigene Weise wahr.“

Bildergeschichten vom Meer
Auch das Spielzeugmuseum und die Stadtbibliothek dienen als Schauplätze für Stücke wie „Bildergeschichten“, das von Franzosen stammt, und „Stein für Stein/Piedra A Piedra“ aus Spanien, in dem es um den Sammler Tian Gombau geht, der Sand, Muscheln, Steine und andere Fundstücke vom Strand sammelt um seine eigene Geschichte zu erzählen. Dass so viele Stücke aus dem Ausland stammen, ist kein Zufall. Das „BIM BAM“ ist eine Kooperation mit der Europäischen Kommission – und verdankt dem seine großartige Vielfalt, die für unvergessliche Nachmittage und Abende sorgen.

Weitere Infos: Offizielle Homepage

Voriger Beitrag

Familien-Erlebnishotel Hinteregg … »

Nächster Beitrag

Winterurlaub am Bauernhof … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen