Andrea Conrad

Andrea Conrad

Aufgewachsen in Anif, Salzburgs grünem Süden, und zur Schule gegangen in der schönen Keltenstadt Hallein zog es sie nach der Matura nach Wien. Nach der Ausbildung zur Diplomierten Tourismuskauffrau im Modul in Wien und einigen Jahren im Wiener Tourismus kehrte sie über Südtirol und Hinterglemm nach Salzburg zurück.

2010 und 2012 bekam sie hier ihre beiden Töchter, mit denen sie wieder in Anif heimisch geworden ist.

Seit einigen Jahren ist sie nun mit ihrer kleinen, feinen Werbeagentur PinkWords selbständig und betreut ihre Kunden vor allem im Content-, Text- und Social-Media Bereich.

Hobbies? Ihre freie Zeit verbringt sie am liebsten mit ihren Kindern. Die Phantasie lässt sie durch Bücher reisen, Erdung holt sie sich in ihrem Blumen- und Gemüsegarten und in den Bergen des Salzburger Landes.

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?
Alle! Sommer wie Winter in die Berge – im Sommer wandern, im Winter schifahren. Im Frühling liebe ich es, mit meinen Töchtern Blumen zu pflücken, im Herbst Blätter und Kastanien zu sammeln – und natürlich zu wandern. Im Sommer durch die Salzburger und die Halleiner Altstadt flanieren, im Winter die Christkindlmärkte im ganzen Salzburger Land genießen. Es ist einfach immer schön bei uns!

Morgen- oder Abendmensch?
Irgendwie beides! Zeitig raus aus den Federn und den frühen Morgen nutzen und genießen. Nachmittags ist  Kinderprogramm dran und wenn Abends noch Energie übrig ist, darf es gerne eine gemütliche Runde mit Freunden und einem guten Gespräch sein.

Buch oder Film?
Früher habe ich „nur“ gelesen. Seit einiger Zeit widme ich mich auch intensiv dem Schreiben. Seither brauche ich keine Filme mehr zum Zeitvertreib.

Gummistiefel oder Highheels?
Mit 2 Kindern gehören Gummistiefel zur Grundausstattung. Zum Lackenspringen und Gatschhüpfen sind Gummistiefel einfach unerlässlich. Aber auch meine Highheels haben manchmal ihre großen Auftritte.

Dirndl oder Abendrobe?
Dirndl und Lederhose! Immer fesch, immer gemütlich und immer up-to-date! Ich freue mich unglaublich, dass beides in den letzten Jahren wieder Einzug in den Salzburger Alltag gehalten hat.

Wandern oder Laufen?
Beides! Ich bin zum ersten Mal den Salzburger Frauenlauf mitgelaufen. Und sicher nicht das letzte Mal.
Das Wandern übt auf mich eine riesen Faszination aus. Die Bergwelt hält für den aufmerksamen Wanderer so unglaublich archaische Augenblicke bereit!

Kirche und zeitgenössische Kunst müssen kein Widerspruch sein – davon kann man sich…    »»

Wandern am Fanningberg

von Andrea Conrad
Vom Obertauern in den Lungau kommend, liegt gleich nach Tweng der mittelalterliche Markt Mauterndorf. Direkt über Mauterndorf und Weißpriach erhebt sich der Fanningberg. Vom Tal aus betrachtet sieht er schon einladend au …    »»
Der Lungau ist bekannt für Ursprünglichkeit, nachhaltigen Tourismus, bergeweise…    »»
Jetzt im beginnenden Frühjahr ist es besonders verlockend, noch einmal in die Skischuhe…    »»

Bauernmarkt Winklhof

von Andrea Conrad
Seit über 25 Jahren ist der Bauernmarkt Winklhof, angeschlossen an die…    »»
Das SalzburgerLand ist abwechslungsreich, aufregend und begeisternd. Das alles ist nichts…    »»
Eier gibt es überall – im Salzburger Land sogar ganz besondere. Also was ist der…    »»

S’Fachl Salzburg

von Andrea Conrad
S’Fachl Salzburg. Das Geschäft mit dem Geschäft im Geschäft in der Kaigasse– wie bitte?…    »»
Im Zuge der Magischen Wanderungen können Sie bei Vollmond Kraftplätze in und um Salzburg kennenlernen, erkunden und die Kräfte der Plätze und des Mondes nutzen, um Ihren Alltag oder Ihren Urlaub auf sanfte, nachhaltige A …    »»
Die Jagd ist eine uralte Tradition – auch in den Wäldern im SalzburgerLand. Im…    »»
12
Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen