Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Weisses Rössl Filmpremiere als Alpenpop Singspiel

Weisses Rössl Filmpremiere als Alpenpop Singspiel

Im Weissen Rössl am Wolfgangsee – da steht das Glück vor der Tür …. auch wenn das Singspiel Remake vom Weissen Rössl im Untertitel „Wehe du singst“ heißt, sangen am Ende der Filmpremiere dann doch alle mit.

Sechs der Hauptdarsteller Diana Amft , Tobias Licht , Fritz Karl, Edita Malovcic, Gregor Bloeb und Julia Cencig animierten das Publikum. Kitschig und lustig bis kurios, waren die Kommentare der meisten Premierenbesucher, die das Genre noch nicht ganz einordnen konnten. Zwischen Alpenromantik und Musical, zwischen Operette und Heimatfilm hat Regisseur Christian Theede das Kino-Singspiel angelegt.
Bei der Premiere ins Salzburg gab es in jedem Fall viele Lacher und großen Applaus.

Danach standen auch Regisseur Christian Theede sowie der Produzenten Klaus Graf, Regina Ziegler und Stefan Wieduwilt dem Premierenpublikum für Diskussionen zur Verfügung. Eines war von Anfang an klar: Das Alpenpop Liebesspiel polarisiert.

Weil Liebe durch den Magen geht, lud  Stiegl im Anschluss in die Brauwelt zur Premierenfeier, wo die Gäste wie Willi Gabalier, Marika Lichter, Nina Proll, Reinhard Schwabenitzky, Elfi Eschke,  St. Gilgens Bürgermeister Otto Kloiber , Alessandra und  Dieter Kiener (Stiegl)und die Original Rössl Wirte Oliver und Gudrun Trutmann-Peter  bei Mozartkugeln (handgedreht aus dem Salzkammergut), Schnaps („Primushäusl“ Abersee) und Schlagerparty den Abend ausklingen ließen. Eines der vielen Highlights des Abends war die Verkostung der kulinarischen Köstlichkeiten der Via Culinaria-Leitbetriebe.

Stiegl war bereits in der 1960 gedrehten Kinoversion als Partner mit von der Partie. Somit war es Freude und Anliegen zugleich, auch bei der Neuverfilmung wieder mit dabei zu sein. Mit dem Ferienhof Lueg am Wolfgangsee stellte die Privatbrauerei der Österreicher den Hauptdrehort für das Remake „Im Weißen Rössl – Wehe, du singst!“ zur Verfügung.

Voriger Beitrag

Die Kunst des Bartbindens … »

Nächster Beitrag

Zum 21. Mal heißt`s: "Abenteuer … »

Bergfilmfestival 2014

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen