Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Weidmoos: ein Paradies, nicht nur für Vögel

Weidmoos: ein Paradies, nicht nur für Vögel

Im Weidmoos bei Lamprechtshausen im SalzburgerLand pfeift, gurrt und zwitschert es das ganze Jahr über. Kein Wunder – hier wurde für die gefiederten Tiere ein Gebiet geschaffen, in dem jahrein, jahraus für ihren Schutz gesorgt wird. Bei einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet kann man außerdem wunderbar die Seele baumeln und die raue Schönheit der Moorlandschaft auf sich wirken lassen. 

Das Weidmoos übt zu jeder Jahreszeit einen ganz speziellen Reiz aus. Doch im Herbst, wenn das Blättermeer in Farbtönen von grün über gelb bis hin zu einem tiefen rot erstrahlt, ist es ganz besonders schön. Im nördlichsten Teil des SalzburgerLandes gelegen, nur rund 20 Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt, taucht man in eine fast unwirkliche Landschaft ein. Das Weidmoos besitzt einen wildromantischen Charme. Seit dem Jahr 2000 hat sich das ehemalige Hochmoor nach und nach in einen Lebensraum aus zweiter Hand verwandelt. Denn nach Ende des Torfabbaus musste das entwässerte Moor mittels aktivem Biotopmanagement davor bewahrt werden, dass der Wald sich das Gebiet wieder komplett einverleibt – sonst wäre der Lebensraum für die Vogelarten, die die Flächen rund um das Wasser benötigen, verloren gewesen. Durch die Zusammenarbeit verschiedener Interessensgruppen und der Landwirte vor Ort konnte dieser besondere Lebensraum bis heute bewahrt werden – für die Besucher, aber selbstverständlich in erster Linie für die Vögel. 

Eine Heimat für bedrohte Vogelarten

Und Vögel gibt es in Weidmoos wirklich viele. Mehr als 150 verschiedene Arten haben hier eine Heimat gefunden, Zugvögel legen in Weidmoos gerne eine Rast ein. Es ist ein Rückzugsgebiet für viele europaweit selten gewordene Vogelarten, die durch den Mix aus Wasserflächen, Weidengebüschen und Schilf ideale Brut- und Lebensbedingungen vorfinden. Einer der Vögel, die in unseren Breiten bereits selten geworden ist, ist das Weißsternige Blaukehlchen. Mit etwas Glück kann man auch Rohrweihen über die Schilfflächen jagen sehen. Wir setzen uns auf eine Bank auf dem hölzernen Aussichtssteg, der auf einen der größeren Seen hinausgeht. Vor uns im Wasser schnattern und flattern Stockenten und Haubentaucher, wenig später zieht ein Reiherpärchen über unsere Köpfe hinweg.

Eine Landschaft wie vor langer Zeit

Ruhig und friedlich ist es hier, gelegentlich kommen Spaziergänger an uns vorbei, viele von ihnen mit Hunden an der Leine. Auch für Kinder ist der Weg übrigens problemlos bewältigbar. Ein besonderes Highlight ist der Aussichtsturm, der zwischen den Wasserflächen in den Himmel ragt. Von oben hat man einen traumhaften Blick über die fast urzeitlich anmutende Landschaft. Noch in weiter Ferne können wir als weiße oder graue Punkte die Vögel erkennen, die auf dem Wasser vor sich hin paddeln oder im Schilf sitzen. Seit 2001 ist das Weidmoos offiziell als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen und damit auch Teil des europaweiten Schutzgebietsnetzwerkes Natura 2000. Ein echtes Paradies für Vögel und auch ein wunderschöner Rückzugsort für den Menschen. 

Fotocredits: © knaro.at

 

 

Voriger Beitrag

Entdecke die Stadt: Salzburg fü … »

Nächster Beitrag

Mit Solarstrom kostenlos durch d … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen