Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Spaß auf zwei Kufen

Spaß auf zwei Kufen

Mit voller Geschwindigkeit geht es rein in die Kurve, der Schnee spritzt, der linke Fuß setzt zum Bremsen an und schon wird wieder Speed aufgenommen. Schließlich gilt es den Zeitrekord von gestern zu brechen. Bei stolzen 25 Minuten liegt die Bestzeit. Aber da waren die Bedingungen noch ganz andere wie heute. Neuschnee und schlechte Sicht machten den Ritt ins Tal zum „Blindflug. Heute scheint die Sonne, der Schnee ist schön feucht und wir sind voll motiviert.

Wir waren die ersten am Lift. Nicht mit unseren Skiern, sondern jeder mit seiner Rennrodel bewaffnet, so sind wir Richtung Gipfel gefahren. Zugegebenermaßen ist es nicht sehr sportlich mit der Gondel den Berg zu erklimmen, aber der Spaßfaktor ist um einiges höher. Mindestens drei Mal, so oft wollen wir heute die 14 Kilometer lange Strecke abfahren. Die Rodelbahn am Wildkogel gehört zu den längsten in Europa und ist auch in der Nacht beleuchtet. Die Aussicht ist bei dem wolkenlosen Himmel einfach fantastisch. Gegenüber tun sich die Gipfel zwischen den letzten Nebelresten auf und wir können das ganze Bergmassiv der Hohen Tauern erkennen.

Doch für Sightseeing und Naturschauspiele haben wir keine Zeit. Jetzt zählen die Minuten. Nein, eigentlich geht es um Sekunden. Wir gebe wieder Vollgas. Die Ideallinie haben wir in den Runden zuvor schon gefunden, links und nicht zu früh in die Kurve, dann den Schwung in die nächste Gerade mitnehmen. Unser Ehrgeiz ist ungebrochen. Wir  haben die Rodeln noch leicht modifiziert und an der Sitzposition getüftelt. Was sollte noch schiefgehen, der Rekord ist zum Greifen nahe. Vor uns fährt ein Vater mit seinem Kind. Die meisten Rodler sind hier zum Genussrodeln, bei ihnen zählt nicht die Zeit, sondern der Moment, der Genuss auf den zwei Kufen Richtung Tal zu fahren. Wo könnte man das besser als hier in den Hohen Tauern, mitten im SalzburgerLand?

Wir setzen zum Überholen an, schön vorsichtig und mit genug Abstand. Sicherheit geht eben vor, auch bei uns. Da gehört ein Helm und festes Schuhwerk zum Bremsen schon dazu. Die letzten zwei Kurven nehmen wir mit vollem Drift, es ist geschafft! 24,35 Minuten. Die Bestzeit gehört uns. Wir springen vor Freude in die Luft, fallen uns in die Arme und jubeln. Und jetzt? Vielleicht geht es ja auch unter 24 Minuten?

Hier eine Liste aller Rodelbahnen im SalzburgerLand.

Fotos: © SLT, Wildkogel

Voriger Beitrag

Red Bull Playstreets – das War … »

Nächster Beitrag

Almenwelt Lofer - ein Winterpara … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen