Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Salzburgs Friseure von Weltrang

Salzburgs Friseure von Weltrang

Nirgends ist die Friseurdichte so hoch wie in Salzburg. Dass Konkurrenz belebt, beweist der Erfolg der Salzburger Friseure bei nationalen und internationalen Bewerben. Salzburgs kreativste Haidresser sind auf den Show- und Lehrbühnen gern gesehene Vortragende. Ein Besuch bei einem Starfriseur lohnt sich auf jeden Fall.

Friseurweltmeister Mario Krankl ist Salzburgs meist ausgezeichneter Friseur. Er gilt als  einer der wenigen Allrounder der Friseurszene. Er betreibt einen exklusiven Salon in der Salzburger Judengasse, kreiert Frisurenstyles für Fotostrecken in Hochglanzmagazinen, arbeitet mit TOP- Modefotografen, stylte bei Germany´s next Topmodel und bei Designerfashionshows (La Hong, Tom Rebl…). Seine einzigartigen Schnitt- und Farbkreationen, Hochsteckfrisuren und Avantgardestyles sorgen international für Aufsehen. Seine Bühnenshows mit hoher Fashionattitude begeistern weltweit. Friseurweltmeister Mario Krankl ist Mitglied des Global Color Zoom Master Teams – Goldwell, European Artistic Master-Goldwell, Mitglied bei Intercoiffure Mondial, Mitglied der Alternative Hair Community.

Einer seiner Schüler war Robert Taquini, der nach der Lehre bei Mario zweieinhalb Jahre nach London in die Akademie in der  Oxfordstreet von  Toni&Guy wechselte.
Er war fünf Jahre in Folge in den Königsdisziplinen zum Austrian Hairdresser of the year nominiert. Seit 2 Jahren ist Tarquini Botschafter für Schwarzkopf Professional im @ work Team tätig mit internationalen Fotoshootings und Veröffentlichungen bis zur Vogue Singapur.

Die Sturmayr-Frisuren-Shows sorgten bereits in Paris, London, Rio oder New York für Furore. Die internationale Designer-Elite setzt für ihre Haute Couture- und Prêt-a-Porter-Shows in Paris und Mailand regelmäßig auf die Styling-Kompetenz von Christian Sturmayr. Das Unternehmen, das nun bereits in der 5. Generation besteht, hat sich schon früh einen Namen gemacht. Auch Alfred Sturmayr, der Vater von Fred Sturmayr, galt als DER Modefriseur in Salzburg. Mit dem Eintritt von Fred Sturmayr und in weiterer Folge Christian Sturmayr fand die Expansion ihre Fortsetzung. In ihrer eigenen Academy bilden sie die Talente von morgen aus. Für Wella gelten sie als Trendentwickler und sind im internationalen Expertenteam tätig.

Andreas J. Paischer ist Internationaler Top Akteur für Wella Professionals  und Mitglied im Wella Professionals Color Club (dort wurde u. a. die neue Super-Farbe Illumina entwickelt und in seinen Moltoforte Salons bereits 1 Jahr vor der Markeinführung zum Einsatz kamen) und stellvertretender Modedirektor der Intercoiffure Österreich.  Das bedeutet jährlich rund 40 nationale und internationale Einsätze zwischen Rom und Paris. Sein Fokus: Haarfarbe und Techniken/Umsetzung internationaler Trends im Salonalltag. Das zeigt er auch in seinen Shows.

Bernhard Neumayr hat seinen Salon in Großarl bereits in 3. Generation. Er frisierte für die Intercoiffure Jugendstiftung Fondation Guillaume in Paris und Tokyo und übernahm 2004 die Leitung der Jugendorganisation Fondation Guillaume in Österreich.2008 wechselte er von der Fondation Guillaume zum Schatzmeister von Intercoiffure Österreich und ist bei Fotoshootings und Frisurenshows in Deutschland, Tschechien, Italien, Frankreich, Brasilien, Japan und Österreich ein gefragter Hairdresser. 2008 und  2012 war er Juror bei den Rocco Altobelli Fashion Awards in Minneapolis / USA.
Chaos Hairkonzept wurde 1996 von Joe & Bernd Weissbacher gegründet. Mit der eigenen Seminarfirma Chaos Hairtraining und eigenen Fotoshootings beweisen sie Kreativität. Ein Meilenstein war die Einführung der eigenen Haarpflegeserie Chaos Products. Für den Standort in Salzburg ist Florian Rauchenschwander als Salonleiter und Trainer ein aufstrebendes Talent. Mehrfache Nominierungen für den für den Austrian Hairdressing Award,  Nominierung für den Global, Buisness Award 2008 und Gewinner des Trigosaward Österreich 2006 können die Chaos Friseure verbuchen.
René Hasiba gilt als Jungtalent und nahm 1996 an der Friseurweltmeisterschaft in Washington mit dem Resultat Jugend-Vize-Weltmeister. Um seine Schnitt- und Colourationstechniken zu erweitern, arbeitete er für eineinhalb Jahre in
 London. 2007 entschloss er sich in die Selbständigkeit zu wechseln und gründete sein eigenes Unternehmen H-vantgarde in Salzburg. 2009 hat Rene Hasiba als erster und bisher einziger Stadt Salzburger den Austrian Hairdressing Award in der Kategorie Publikum gewonnen.

 

Voriger Beitrag

Die Spielwiese des Weltmeisters … »

Nächster Beitrag

Weltweite Tourismuskarrieren beg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen