Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Radstädter Krippenweg – Adventromantik statt Weihnachtsrummel

Radstädter Krippenweg – Adventromantik statt Weihnachtsrummel

Der Radstädter Krippenweg führt rund um die mittelalterliche Stadtmauer von Radstadt, vorbei an liebevoll gestalteten Krippen. Ein absolut empfehlenswerter, vorweihnachtlicher Spaziergang – das dachte sich auch unser Redakteur und machte sich auf den Weg.

Heute hatte ich einen ziemlich anstrengenden Tag. So ist die Freude umso größer, als zu Hause eines meiner Lieblingsgerichte, nämlich Pongauer Fleischkrapfen mit Sauerkraut, auf mich wartete. Nach einer großen Portion dieses schmackhaften, aber doch etwas deftigen Gerichtes tut etwas Bewegung not und so ist noch ein kleiner Spaziergang angesagt. Also rein in die warmen Klamotten und raus in die herrliche Winterlandschaft!
Bei leichtem Schneetreiben schlendern wir durch die neu gestaltete Begegnungszone von Radstadt. Am Stadtplatz angelangt erspähen wir in einer Vitrine beim Tourismusverband eine wunderschöne Holzkrippe und beschließen, den Hinweistafeln mit der Aufschrift „Radstädter Krippenweg“ zu folgen. Diese führen uns entlang der kleinen Runde um die mittelalterliche Stadtmauer von Radstadt.

Zur Krippe her kommet

Entlang dieses stimmungsvollen Spazierweges entdecken wir weitere Vitrinen mit kunstvoll gefertigten Weihnachtskrippen von Krippenbauern aus Radstadt und der weiteren Umgebung, welche allesamt die Weihnachtsgeschichte darstellen. Insgesamt sind es zwölf an der Zahl und bei jeder einzelnen Krippe handelt es sich um ein wahres Kunstwerk: Teils sind die Werke prunkvoll ausgestattet während andere Krippen gerade aufgrund ihrer Schlichtheit den Betrachter in ihren Bann ziehen. Besonders am Abend bei dezenter Beleuchtung kommen die Exponat gut zur Geltung. Die letzten Krippen befinden sich wieder in Schaufenstern innerhalb des Ortes und so kommen wir zurück ins Zentrum von Radstadt.

Weihnachtsstimmung überall

Wir haben das Glück, dass heute zudem der Weihnachtsmarkt stattfindet. Kleine Stände und liebevoll geschmückte Buden zieren den Stadtplatz. Der Duft von Weihrauch steigt in unsere Nasen und am Lagerfeuer lauschen Kinder andächtig der Märchenerzählerin. Wir besuchen unsere Freunde Sepp und Gabi an deren Stand und gönnen uns noch ein Glas heißen Punsch. Auf den Wegen und Gassen rundum hat sich mittlerweile schon einiges an Schnee angesammelt und schließlich stapfen wir glücklich und zufrieden nach Hause. – Er hat schon was für sich, der Advent!     

„Radstädter Krippenweg“:
von 2. Dezember 2017 bis 6. Jänner 2018  
Eintritt fei

Fotos © Lorenz Masser; TVB Radstadt

Mehr Geschichten aus der Salzburger Sportwelt gibt es unter www.bloghuette.at zu lesen.

Voriger Beitrag

Dialoge: Musik, Klänge, Natur u … »

Nächster Beitrag

Adventzauber in Hallein … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen