Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Forschen, Entdecken, Experimentieren

Forschen, Entdecken, Experimentieren

Neugierdsnasen, Nachwuchsforscher, Jung-Wissenschafter und Spürnasen aufgepasst. Im Science Center im Haus der Natur in Salzburg seid ihr genau richtig. Hier könnt ihr nach Herzenslust forschen und so hinter manches wissenschaftliche Geheimnis kommen. Denn das Haus der Natur ist ein Museum nicht nur zum Schauen, sondern zum selber Probieren.

Energie & Heben

Wir starten unseren Rundgang mit dem Thema Energie & Heben. Bei der fantastischen Wasser-Experimentieranlage sind schon die Kleinsten eifrig am Planschen. Staudämme bauen, Wasserräder drehen, Pumpen bedienen und herausfinden, welche Wege das Wasser nimmt. Daneben wird eine Raum hohe Kugelbahn allein durch die Kraft des Lichts (Photovoltaik) in Betrieb gesetzt. Die Schwierigkeit besteht darin, den Lichtpunkt an die richtige Stelle zu lenken und auch dort zu halten. Erst dann werden die Kugeln emporgehoben und rollen über verschlungene Bahnen dahin – ein faszinierendes Spiel für Groß und Klein. Von der Hebenbühne, die durch hydraulische Kraftübertragung funktioniert, sind die Papas meist nicht minder begeistert als die Kinder. Manchmal heißt es hier anstehen, bis man die Hebebühne betreten kann, um sich darauf mühelos hochzuheben. Auch hinter das Geheimnis der Hebelwirklung kannst du hier kommen. Schon kleine Nachwuchsforscher schaffen es, Mama oder Papa ein Stück in die Höhe zu ziehen.

Akustik & Musik

Wir spazieren weiter in den 1. Stock. Hier dreht sich alles rund um Akustik & Musik. Hier erfährst du zum Beispiel, wie das Prinzip der Schallübertragung – die Schallwelle – funktioniert und du kannst deine Stimme testen. Sehr beliebt ist der sogenannten Schreiraum: Eintreten, Türe zu und Schreien, was das Zeug hält. Du wirst staunen, wie die Anzeige auf der Dezibelskala, die die Lautstärke der Stimme misst, nach oben schießt. Lass doch auch deine Eltern probieren, sie können das garantiert nicht besser als du. Entspannender geht es in der begehbaren Geige zu. Auf eigens entwickelten Schwingungstühlen kann man die Musik Mozarts nicht nur hören, sondern auch spüren.

Physik & Technik

Eine bunte Vielfalt an Experimentiermöglichkeiten erwartet Jungwissenschafter im 2. Stock zu den Themen Physik & Technik. Ziehen, Drehen, Drücken, Heben, Fallen – hier dreht sich alles um Kräfte und ihre Wirkung  Ein überdimensionaler Zahnbohrer macht die Funktionsweise von Getrieben anschaulich. Einige Runden auf einer Drehscheibe lässt dich die Fliehkraft erfahren.

Körper & Fitness

In einem weiteren Teil des Science Centers geht es um Körper & Fitness. Setz dich aufs Fahrrad und du kannst am Skelett daneben sehen, welche Körperteile du beim Radfahren einsetzt. Beim interaktiven Skilauf kannst du bei einem simulierten Abfahtslauf dein Gleichgewicht üben und am Rudergerät wird deine Fitness getestet. Wie schwer es für Rollstuhlfahrer ist, sich im alltäglichen Leben fortzubewegen, kannst du im Rollstuhlparcour im wahrsten Sinn des Wortes erfahren.

Und während die körperlichen Tätigkeiten Kalorien verbrauchen, werden sie durch die Ernährung wieder zugeführt. Woraus bestehen deine Hauptmahlzeiten und was hast du heute schon gegessen? Hier erfährst du, wieviele Kalorien du schon zu dir genommen hast. Überraschend viel? Dann setz dich am besten noch einmal ans Rudergerät und rudere mit Mama oder Papa um die Wette.

Das Science Center im Haus der Natur liefert Antworten auf unzählige Fragen. Die können gar nicht auf einmal beantwortet werden. Wiederkommen lohnt sich also, bis deine Neugierde gestillt ist und du ein richtiger kleiner Wissenschafter geworden bist.

Kontakt:
Haus der Natur/Science Center
Museumsplatz 5
5020 Salzburg
Tel: +43 (662) 84 26 53
www.hausdernatur.at

Voriger Beitrag

Bienenwachs und Honiglebkuchen … »

Nächster Beitrag

St. Peter Stiftskeller, zu Gast … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. geschrieben von Joachim Woerner

    Ich finde Euer Institut großartig. Leider muß ich aber weitersuchen. Denn ich bewege mich beim Forschen und Entdecken auf dem Gebiet der Historik. Genauer: Früher, von der Zeitenwende bis ins Mittelalter, hatten die Menschen nicht genug Gesprächsstoff – deshalb erfanden sie ihn und bildeten Legenden. Aber das taten sie auch, um von einer eigentlichen, bestimmten Wahrheit abzulenken, die sie ganz für sich behalten wollen – aus guten Gründen. Solchen Beweggründen spüre ich nach, das fasziniert mich.

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen