Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Einfach wandern in Saalfelden Leogang

Einfach wandern in Saalfelden Leogang

Firlefanz lässt die Urlaubsregion Saalfelden Leogang bewusst weg, lieber mag man es puristisch in der warmen Jahreszeit und nennt das Ganze „einfach wandern“. Doch originell ist das Konzept der Pinzgauer ganz bestimmt und dort und da sogar spektakulär.

Wandern alleine ist absolut ausreichend. Diese Feststellung hat die Region Saalfelden Leogang nicht exklusiv, sie wird nur an die Gäste weitergegeben. Ursprünglich stammt die weise Erkenntnis von Gesundheitsexperten, die dem Wandern einhellig positive Wirkungen bescheinigen. Eine Tatsache so simpel, dass es fast eine Kunst ist, sie hinzunehmen und ein Tourismuskonzept dabei bewenden zu lassen.

Sinne schärfen

Die Herausforderung ist es, die Rezeptoren „scharf“ zu stellen und bereit zu sein, die Naturschönheiten auf sich – und nicht etwa aufs Handydisplay – wirken zu lassen. Genau dabei lässt sich nachhelfen und das hat man in Saalfelden Leogang auf sehr kreative Weise bewerkstelligt. Wanderwege wurden mit schmiedeeisernen Waldschaukeln und einer Reihe von Holz-Installationen heimischer Handwerker ausgestattet. Kein Schnickschnack sondern allesamt sehr praktikable Dinge begegnen einem hier beim Wandern. Highlights sind etwa die 360-Grad-Sitzbänke, wo man Erholung mit Rundum-Panoramablickwinkel genießen kann. Noch origineller und mindestens ebenso nützlich ist das „Stecken-Sharing“: Mehrere Stationen an Startpunkten von Wanderwegen halten klassische Holzwanderstöcke bereit, die völlig frei entnommen und an einer anderen Station wieder zurückgegeben werden können – kostenlos, hochwertig, im vollsten Vertrauen unter „Bergspezln“.

Am „Berg der Sinne“ können Kinder beim Wandern gleich oberhalb der Mittelstation der Asitz-Gondelbahn an über 30 Stationen ihre fünf Sinne bei Spiel und Spaß näher kennenlernen. Für Erwachsene hat die Region noch tiefer in die Trickkiste gegriffen, damit Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken und Sehen wieder so aufmerksam wahrgenommen werden, wie es gebührt:

Unbeschwert auf den richtigen Wegen

Die acht Vitalwege der Region wurden mittels Lebensfeuermessung entwickelt. Ein spezielles Gerät hat die Aktivitäten des Sympathikus und des Erholungsnervs Vagus entlang dieser Wege aufgezeichnet um diese in spezifische Kategorien einzuordnen. So kann sich jeder ganz bewusst für Wege mit aktivierenden, regenerierenden oder balancierenden Effekten für den Körper entscheiden. Ein tolles Service sorgt dafür, dass auch für längere Wanderungen nicht mehr als ein kleiner Tagesrucksack notwendig wird: In Saalfelden Leogang können größere Rucksäcke einfach dem Gepäcktransport übergeben werden, der diese zum nächsten Etappenort bringt.

Fotos (c) Sport Alpen, Florian Lechner – zur Verfügung gestellt von Saalfelden Leogang Touristik GmbH

Voriger Beitrag

Schneeschuhwandern für Anfänge … »

Nächster Beitrag

Marathon & Co: soweit die Beine … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen