Regionen
Buchen
Sprache
DE

Stille Nacht Land Salzburg

Sieben Stille-Nacht-Orte und eine berührende Geschichte

Die Geschichte des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt ist untrennbar mit dem SalzburgerLand verbunden. In den sieben Stille-Nacht-Orten taucht man Stück für Stück in die Geschichte des einzigartigen Liedes "Stille Nacht! Heilige Nacht!" ein. 2016 beging das Stille Nacht Land Salzburg ein „kleines Jubiläum“ – denn der berührende Text wurde von Joseph Mohr bereits 1816, vor genau 200 Jahren, verfasst. 2018 feiert das SalzburgerLand 200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ - die Vorbereitungen für dieses große Jubiläum laufen bereits auf Hochtouren.

Es war am 24. Dezember 1818 als das Weihnachtslied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ zum ersten Mal in der Kirche St. Nikola in Oberndorf bei Salzburg erklang. Der Liedtext entstand bereits 1816 in Mariapfarr, also zwei Jahre vor der Erstaufführung. Heute können sich Gäste auf die Spuren des weltbekannten Liedes machen: Die Reise führt einmal quer durch das SalzburgerLand und gibt Einblick in das Leben und Wirken von Texter Joseph Mohr und Komponist Franz Xaver Gruber.

 

Arnsdorf/Lamprechtshausen – Komponist Franz Xaver Gruber

21 Jahre lebte und wirkte Franz Xaver Gruber in Arnsdorf bei Lamprechtshausen als Lehrer und Organist. Im Schulhaus in Arnsdorf, das noch immer in seinem ursprünglichen Zustand erhalten und bis heute in Betrieb ist, erinnert seit 1957 das Stille Nacht Museum an die Entstehung der Stille Nacht-Melodie und den Komponisten Franz Xaver Gruber. Nach seiner Restaurierung und Neugestaltung wurde das Museum 2013 mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet. Neben der Gruberschule befindet sich die reich ausgestattete Wallfahrtskirche „Maria im Mösl“ (1520). Die Orgel, auf der schon Franz Xaver Gruber spielte, ist noch erhalten und jedes Jahr am 24. Dezember ertönt vom Kirchturm als Glockenspiel das weltberühmte Weihnachtslied.

Mariapfarr – Geburtsort des Textes

Ist es Zufall, dass die sechs Strophen des Gedichts dort geschrieben wurden, wo der Winter am längsten dauert? Im Lungau – genauer gesagt in Mariapfarr zwischen Mauterndorf und Tamsweg – verbrachte Joseph Mohr die ersten Jahre nach seiner Priesterweihe. Hier schrieb er im Jahr 1816 auch den Text zu „Stille Nacht! Heilige Nacht!“, das erst zwei Jahre später vertont werden sollte.
Im historischen Pfarrhof befindet sich Joseph Mohr zu Ehren das Stille Nacht Museum, das eine detaillierte Dokumentation über sein Leben und seine Familie, die seit dem 17. Jahr­hundert im Lungau ansässig war, umfasst. Zu den Höhepunkten des Museums zählt ein Silber-Reliquien-Altärchen und die einzigartige Weihnachtskrippe, deren rund 100 Figuren aus dem Jahr 1750 stammen und bereits zu Mohrs Zeiten die Krippe schmückten. An der Nordseite des Pfarrhofes wurde Mohr mit dem Stille Nacht-Brunnen ein Denkmal gesetzt. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche „Zu unserer lieben Frau“ gilt als die Mutterkirche des Lungaus. Ein Tafelbild in der Kirche auf dem die Anbetung der drei Weisen dargestellt wird, diente Joseph Mohr möglicherweise als Inspiration für die Verszeile „Holder Knabe im lockigen Haar“. Im Ortsteil Stranach befindet sich die Scharglerkeusche, das Haus der Vorfahren Joseph Mohrs.

Oberndorf – wo alles zusammenkam

In Oberndorf war es dann letztendlich soweit: Am Heiligen Abend des Jahres 1818 saßen Mohr und Gruber mit einer Gitarre in der Hand in der St. Nikola Kirche und sangen zum ersten Mal die zweistimmige Komposition des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Dieses historische Gebäude fiel gegen Ende des 19. Jahrhunderts den immer wiederkehrenden Hochwassern zum Opfer.
Besonders in der Adventszeit lohnt sich ein Ausflug in den „Stille-Nacht-Bezirk“ von Oberndorf. Mit der Stille-Nacht-Kapelle wurde dem heute weltberühmten Weihnachtslied ein Denkmal gesetzt. Das Stille Nacht-Museum im Alten Pfarrhaus informiert über die Entstehungs- und Verbreitungs­geschichte des Liedes sowie über die Orts- und Salzschifffahrts­geschichte. Besuchermagnet ist auch das weihnachtliche „Stille Nacht Sonderpostamt“, von wo aus Weihnachtspost, versehen mit der Weihnachts-Sondermarke und dem Sonderstempel, in die ganze Welt versendet wird.

Hintersee – Joseph Mohr als Retter

10 Jahre war Joseph Mohr der Hilfspfarrer in Hintersee im Salzkammergut. Harte Zeiten und lange Winter brachten die ärmere Landbevölkerung des beschaulichen Ortes allerdings immer wieder in Not. Mehr als einmal trat Mohr als Retter auf, in dem er Wilderern Fleisch abkaufte und es unter den Ärmsten verteilte. Woher das Geld kam? Die Kollekte wurde kurzerhand erleichtert und fast wäre Mohr für diese Robin-Hood-Aktionen ins Gefängnis gewandert. Sein Priestergewand und einige weitere Original-Stücke aus seinem Besitz sind in Hintersee zu sehen. Heute würdigt eine Gedenktafel und ein Mohr-Portrait in der Kirche, eine Bronzeplastik, das Joseph Mohr-Haus mit der Mohr-Gedenkstätte und die Joseph-Mohr-Gedächtniskapelle die lange Anwesenheit Joseph Mohrs in dieser Gemeinde.

Salzburg – Joseph Mohrs Geburtsort

1792 wurde Joseph Mohr in Salzburg in der Steingasse 31 geboren. Zu beiden Seiten der Salzach wandelt man auf seinen Spuren. Vom historisches Taufbecken im Salzburger Dom, über die Steingasse wo die Familie lebte, bis hin zum Priesterseminar am Makartplatz. Aber was wäre dieser Spaziergang ohne das Salzburg Museum am Mozartplatz, wo der erst 1996 wiederentdeckte Autograph ausgestellt ist. Am heiligen Abend spielt das bekannte Salzburger Glockenspiel „Stille Nacht! Heilige Nacht!“, und zur Christmette wird in Salzburgs Kirchen traditionell die Originalversion des berühmten Weihnachtsliedes gespielt.

Wagrain-Kleinarl – Joseph Mohrs letzte Ruhestätte

Wer Weihnachten voller Brauchtum und Besinnlichkeit erleben will, ist in Wagrain-Kleinarl richtig. Hier verbrachte Joseph Mohr seine letzten Jahre und wird jedes Jahr am 2. Weihnachtsfeiertag mit dem Joseph-Mohr-Gedächtnissingen geehrt. Bei einem Kulturspaziergang durch den Stille Nacht-Bezirk Wagrain wandeln Interessierte auf den Spuren von Joseph Mohr: In der Pfarrkirche erinnert die Joseph Mohr Gedächtnisorgel an das Wirken des sozialen Vikars. Gegenüber der Kirche liegt der Wagrainer Pfarrhof, ein typischer zwei­geschoßiger Pongauer Pfarrhof, den Mohr neben seinem Amt als Vikar bewirtschaftete. Das Grab von Joseph Mohr befindet sich auf dem Wagrainer Friedhof. Nicht weit von der Pfarrkirche entfernt widmet das Karl Heinrich Waggerl-Haus dem Leben und Wirken von Joseph Mohr einen Museumsraum.

© SalzburgerLand Tourismus, Kathrin Gollackner - Gruber Haus und Gitarre

© SalzburgerLand Tourismus, Kathrin Gollackner – Gruber Haus und Gitarre

Hallein – Franz Xaver Grubers letzte Ruhestätte

Als Organist und Chorleiter fand Franz Xaver Gruber nach vielen Schicksalsschlägen (nur vier seiner zwölf Kinder erreichten das Erwachsenenalter) hier endlich Ruhe und konnte sich seiner großen Leidenschaft, der Musik, widmen. Franz Xaver Grubers ehemaliges Wohnhaus direkt gegenüber der Halleiner Stadtpfarrkirche beherbergt heute ein bemerkenswertes Stille Nacht-Museum. Es zeigt die komplette Dokumentation des Weihnachtsliedes, Mohrs Gitarre und Einrichtungsgegenstände von Grubers einstiger Wohnung. Das Archiv verwahrt drei Musikinventare seiner Kompositionen, die Gruber während seiner Halleiner Zeit als Chorregent und Choralist angelegt hat. In Hallein verfasste Gruber zudem am 30. Dezember 1854 die „Authentische Veranlassung“, in der Urheberschaft, Ort und Zeit der Entstehung von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ handschriftlich dokumentiert sind. Das Schriftstück befindet sich heute im Stille Nacht Archiv Hallein. Direkt vor dem Museum befindet sich auch Grubers letzte Ruhestätte, die seit 1849 jedes Jahr am 24. Dezember zum „Singen am Grubergrab“ von Gästen aus aller Welt besucht wird. Die aus dem Jahre 1963 stammende Gruber Orgel der Stadtpfarrkirche Hallein steht untrennbar mit Franz Xaver Gruber in Verbindung und wird im Jubiläumsjahr 2018 in neuem Glanz erstrahlen.

Reise durch das Stille Nacht Land

Auf den Spuren von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ gibt es im SalzburgerLand viel zu erkunden.

Rundfahrten bei Salzburg Sightseeing Tours buchen

Rundfahrten bei Panorama Tours buchen

„Stille Nacht Tour“ bei amphora buchen
Lernen Sie das SalzburgerLand mit seinen Stille-Nacht-Stationen kennen. Gleichzeitig haben auch andere Musiker und weltbekannte Stücke ihre Wurzeln rund um Salzburg: von Sound Of Music bis hin zum berühmtesten Sohn der Stadt: Wolfgang Amadeus Mozart.

Stille Nacht Land Salzburg Auf den Spuren von Gruber und Mohr

Kontakt

Tourismusverband Oberndorf
Stille-Nacht-Platz 2
5110 Oberndorf

Lage

Tourismusverband Oberndorf
Karte noch größer
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen