Sprache
DE
© Zell am See Kaprun Das winterliche Zell am See Kaprun

Sichere Urlaubsplanung

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Sie überlegen, einen Urlaub im SalzburgerLand zu buchen oder bereiten Ihre Reise vor? Dann sind diese Informationen mit Sicherheit hilfreich.

Kann ich im SalzburgerLand Urlaub machen?

Wir freuen uns sehr, dass ein Urlaub im SalzburgerLand möglich ist! Der grüne Pass oder ein anderer Nachweis, dass man geimpft, getestet oder genesen ist, gilt als Eintrittskarte für einen Urlaub im SalzburgerLand.

Generell gilt: Empfohlen wird weiterhin gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, Abstand einzuhalten. Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen mit vielen Personen sicherheitshalber eine Maske tragen.

Gibt es aktuelle Reisewarnungen oder Einreisebeschränkungen für das SalzburgerLand?

Einen Überblick über aktuelle Reisewarnungen und die damit verbundenen Maßnahmen bekommen Sie im Themenbereich >> Sichere Anreise.

Fragen und Antworten rund um Test-Möglichkeiten und Gültigkeiten:

Welche Corona-Regelungen gelten aktuell im SalzburgerLand?

Die Corona-Regelungen werden ab sofort abhängig von der Anzahl der mit Covid-19-PatientInnen belegten Intensivbetten in den Krankenhäusern festgelegt:

Stufe 1: bei einer zu erwartenden Auslastung von 200 Intensivbetten (in Kraft seit 15. September 2021): 

  • Verkürzung der Gültigkeit der Antigen-Tests auf 24 Stunden ab Testabnahme
  • Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske für alle Personen in Geschäften des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken, Banken, Post) und öffentliche Verkehrsmittel.
  • Verpflichtung zum Tragen einer FFp2-Maske im Handel für ungeimpfte Personen. Für geimpfte Personen wird das Tragen einer FFP2-Maske ausdrücklich empfohlen.
  • 3-G-Regel bei Zusammenkünfte / Veranstaltungen ab 25 Personen

Stufe 2: nach Überschreitung von 300 belegten Intensivbetten: 

  • In der Nachtgastronomie und bei Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätze mit mehr als 500 Personen gilt eine 2-G-Regel. Nur mehr geimpfte und genesene Personen haben einen Zutritt.
  • Die Antigentests mit Selbstabnahme (“Wohnzimmertests”) sind nicht mehr für die 3-G-Regelung gültig

Stufe 3: nach Überschreitung von 400 belegten Intensivbetten: 

  • Ausweitung der Zugangsbeschränkungen: Überall dort, wo bisher die 3-G-Regel galt, haben nur mehr geimpfte und genesene Personen bzw. Personen, die einen negativen PCR-Test vorweisen können, Zutritt.

Welche Regelung des Stufenplans ist aktuell in Kraft?

Seit 15. September 2021 gelten die Regelungen der Stufe 1 (Stand: 16. September 2021).

Was muss ich vorweisen, damit ich Urlaub im SalzburgerLand machen kann? 

Der Grüne Pass oder ein anderer der folgenden Nachweise werden für Zutritte akzeptiert (die „3Gs“):

  • Getestet: behördlich anerkannte negative Testergebnisse.
  • Geimpft: Bestätigung des Impfstatus.
  • Genesen: ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine in den vergangenen sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion. Nach Ablauf der sechs Monate besteht die Möglichkeit der Vorlage eines Nachweises über neutralisierende Antikörper mit einer Gültigkeit von 90 Tagen ab dem Testzeitpunkt.

Welche Tests gelten als „behördlich anerkannt“ und wie lange gelten sie?

Folgende Testnachweise sind laut Verordnung des Gesundheitsministeriums erlaubt:

  • Negativer PCR-Test: 72h
  • Negativer Antigentest unter Beaufsichtigung: 48h
  • Negativer Antigentest zur Eigenanwendung mit digitaler Lösung („Wohnzimmertest“): 24h
  • Selbsttests, die direkt vor Ort in einem Gastronomie- oder Beherbergungsbetrieb genommen werden, berechtigen zum Zutritt – allerdings nur für diesen Besuch in demjenigen Betrieb.

Bitte beachten: Dieser Nachweis ist für die komplette Dauer Ihres Aufenthalts bereitzuhalten.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund des eingeführten Stufenplans zur Bekämpfung der Corona-Pandemie je nach Phase zu einer Verkürzung der Gültigkeit bzw. zu einem nicht mehr geltenden Nachweis der Antigentests kommen kann. 

Wo können Tests durchgeführt werden und sind genügend Kapazitäten garantiert?

Die bereits bestehenden zentralen Teststationen des Roten Kreuz Salzburg wurden durch ein umfangreiches Testangebot in den Salzburger Gemeinden ergänzt und somit das Angebot an beaufsichtigten Schnelltests flächendeckend ausgebaut. Gleichzeitig wird in den bisherigen Stationen ebenfalls auf beaufsichtigte Schnelltests umgestellt, was die Kapazitäten deutlich erhöht. Ein Überblick über alle angebotenen Teststationen sowie die unkomplizierte Terminvereinbarung ist online über die Website salzburg-testet.at möglich. Allgemeine Informationen zu den Teststationen finde Sie HIER.

Wie funktionieren die Selbsttests mit digitaler Lösung?

Diese Selbsttests (auch „Wohnzimmertests“ genannt) stehen zusätzlich zu den oben genannten offiziellen Stellen in vielen unserer Beherbergungsbetriebe zur Verfügung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Unterkunft, ob dieser Service angeboten wird.

Für die Durchführung bitte wie folgt vorgehen:

  1. Auf www.salzburg-testet.at den Menüpunkt „Anmeldung zum Selbsttest“ auswählen
  2. Persönliche Daten eingeben
  3. Teststreifen mit QR-Code abfotografieren und Foto hochladen
  4. SMS-TAN abwarten und eingeben
  5. Absenden

Gilt die Testpflicht auch, wenn ich bereits gegen Covid-19 geimpft bin bzw. eine Erkrankung durchgemacht habe?

Die Testpflicht gilt nicht für geimpfte oder genesene Personen unter Berücksichtigung folgender Bedingungen:

Geimpfte Personen:

  • Impfstoffe mit zwei Impfdosen:
    Seit dem 15. August gilt eine Impfung erst bei vollständiger Immunisierung als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr. Dieser Nachweis wird ab dem Tag der 2. Impfung ausgestellt  und gilt für 360 Tage.
  • Impfstoffe mit einer Impfdosis:
    Bei Impfungen, wo nur eine Dosis vorgesehen ist, gilt diese als Nachweis ab dem 22. Tag. Die Gültigkeit liegt bei 270 Tagen ab dem Tag der Impfung.
  • Impfung bei Genesenen:
    Eine Impfung gilt als Nachweis ab dem 22. Tag und gilt dann ab der Impfung für 360 Tage als Nachweis für Eintritte bzw. für neun Monate, sofern man 21 Tage vor der Erstimpfung an COVID-19 erkrankt gewesen ist.
  • Drittimpfung:
    Die Drittimpfung (bzw. bei Einmalimpfstoffen die Zweitimpfung) gilt 360 Tage. Zwischen zweiter und dritter Impfung  müssen zumindest 120 Tage liegen.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Genesene Personen:

  • Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde.
  • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene molekularbiologisch bestätigte Infektion.
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (Antikörpertest), der nicht älter als drei Monate sein darf.

Gilt die Testpflicht auch für Kinder?

Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren müssen nicht getestet werden, für sie gilt das Testergebnis der Eltern bzw. eines oder einer Erziehungsberechtigten. Ab dem Alter von zwölf Jahren brauchen Kinder ein eigenes Testergebnis.

Beachten Sie: Auch die regelmäßig in der Schule vorgenommenen Tests können in diesem Fall als Eintrittstest herangezogen werden, sofern sie noch Gültigkeit besitzen (bis zu 48h nach Testdurchführung) und ein schriftlicher Nachweis vorhanden ist.

Wie oft muss ich mich während meines Aufenthalts am Urlaubsort testen?

Grundsätzlich müssen Gäste nur bei der Ankunft im Beherbergungsbetrieb einen gültigen negativen Test vorweisen.

Jedoch: Nimmt der Gast im Zuge seines Aufenthalts weitere Dienstleistungen in Gastronomie- und Wellnesseinrichtungen des Betriebs (z.B. Frühstücksbuffet, Restaurant, Wellnessbereich, Sportbereich, etc.) in Anspruch, so muss nach Ablauf der Gültigkeit des Eintrittstests jeweils erneut ein gültiger negativer Test vorgelegt werden.

Gilt die Testpflicht für alle Arten der Beherbergung – also beispielsweise die Übernachtung auf Campingplätzen bzw. auf Almen und Schutzhütten?

Beaufsichtigte Campingplätze und auch Alm- oder Schutzhütten fallen laut Verordnung des Gesundheitsministeriums ebenfalls unter die Testpflicht. In der reinen Beherbergung ohne Dienstleistung muss jedoch nur einmalig bei der Ankunft ein gültiger negativer Test vorgelegt werden. Wird jedoch im Laufe des Aufenthalts eine weitere Dienstleistung in Anspruch genommen (siehe oben), muss jeweils erneut ein gültiger negativer Test vorgelegt werden.

Wer kontrolliert die Gültigkeit eines Tests?

Die Betreiber*innen des Gastronomie- bzw. Beherbergungsbetriebs müssen die Kontrolle der Testnachweise durchführen. Wir ersuchen daher um Verständnis und Bereitschaft, den Nachweis vorzuweisen. Die Bezirksverwaltungsbehörden und die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes kontrollieren die Einhaltung von Betretungsverboten, Voraussetzungen und Auflagen – auch durch Überprüfung vor Ort.

Ist das SalzburgerLand in Zeiten von Covid-19 gut vorbereitet?

Ein sicherer Urlaub für unsere Gäste: Das ist das oberste Ziel, an dem wir im SalzburgerLand bereits seit vielen Monaten und mit vereinten Kräften arbeiten – denn auch dafür leben wir.

Vom Covid-Board SalzburgerLand, in dem Experten aus den relevanten Bereichen – vom Tourismus über Gesundheit und Behörden bis hin zur Politik – zusammengefasst sind, wurde u.a. ein Maßnahmenkatalog für die Hotellerie und andere Beherbergungsbetriebe erstellt. Darüber hinaus wurde eine detaillierte Checkliste zur Prävention von Covid-19 in Beherbergungsbetrieben erarbeitet, die allen Betrieben zugänglich ist und deren Einhaltung vom Covid-Board SalzburgerLand dringend empfohlen wurde und wird. Die von der Bundesregierung vorgegebenen Maßnahmen werden selbstverständlich auch im SalzburgerLand pflichtbewusst umgesetzt. 

Diese Maßnahmen werden regelmäßig je nach aktuellen Entwicklungen sowie Veränderungen der epidemiologischen Situation angepasst und auf die Bedürfnisse unserer Gäste abgestimmt.

Im Falle einer Reisewarnung: Gibt es flexible Stornobedingungen?

Größtmögliche Planungssicherheit für unsere Gäste ist uns im SalzburgerLand ein großes Anliegen. Viele Betriebe haben daher bereits ihre Stornobedingungen gelockert und reagieren damit auf die aktuelle Situation, die natürlich einen erhöhten Bedarf an Flexibilität mit sich bringt.

Bei Individualreisen gilt (anders als bei Pauschalreisen) jedoch kein ausdrücklich gesetzlich geregeltes Rücktrittsrecht, z.B. im Falle einer Reisewarnung. Bitte erkundigen Sie sich daher gerne direkt bei der Unterkunft Ihrer Wahl und am besten bereits vor der Buchung über die konkreten Stornobedingungen. 

Was bedeutet die Corona-Ampel und welche Auswirkungen sind damit verbunden?

Die farbliche Einstufung der Corona-Ampel dient der Risikoeinschätzung für Österreich. Sie gibt eine Orientierung für die Bevölkerung für das Setzen persönlicher Verhaltensmaßnahmen. Für die Beurteilung berücksichtigt werden die Faktoren des Verbreitungsrisikos (= Gefährdung der öffentlichen Gesundheit durch die Verbreitung von Covid-19) und das Systemrisiko (=Gefahr der Überlastung des Gesundheitsversorgungssystems mit Covid-19-PatientInnen).

Bitte beachten Sie, dass an die Einschätzung der Corona-Kommission an sich keine rechtlichen Folgen geknüpft sind. Sie dient in erster Linie der Einschätzung der Situation in der jeweiligen Region. Konkrete Maßnahmen werden von den jeweiligen gesetzgebenden Organen gesondert erlassen. Erfolgt lediglich eine Ampelschaltung auf Rot ist dies nicht gleichzusetzen mit einem behördlichen Betretungsverbot und bedeutet beispielsweise keine automatische kostenlose Stornierung einer bereits gebuchten Unterkunft.

Zusätzliche Informationen zur Corona-Ampel finden Sie HIER.

Werden MitarbeiterInnen in den Tourismusbetrieben regelmäßig getestet?

Bereits seit vielen Monaten gibt es in Österreich das Test-Angebot „Sichere Gastfreundschaft“, in dessen Rahmen sich MitarbeiterInnen von Hotel- und Gastronomiebetrieben und auch VermieterInnen von Privatzimmern ein Mal pro Woche freiwillig testen lassen können.

Tourismusbetriebe können ihre Teilnahme an den wöchentlichen Covid-Tests mit der offiziellen Plakette „Sichere Gastfreundschaft“ für ihre Gäste sichtbar machen. Informieren Sie sich gerne auch direkt im Betrieb Ihrer Urlaubswahl, ob die wöchentlichen Tourismus-Screenings von den MitarbeiterInnen in Anspruch genommen werden.

Gibt es spezielle Covid-19 Reiseversicherungen?

Die Versicherung „Hotelstorno Plus“ der Europäischen Reiseversicherung bietet neben der Stornoversicherung zusätzliche Hilfe und Unterstützung rund um Ihren Hotelaufenthalt bis zu 31 Tagen – etwa bei Reiseabbruch, einer unfreiwilligen Urlaubsverlängerung und bei Bergnot. Informationen dazu finden Sie hier.

ÖAMTC Schutzbrief (Österreich)
Wenn während einer Reise in Österreich der Urlaubsort aufgrund einer behördlichen Quarantäne nicht verlassen bzw. die Heimreise nicht wie geplant angetreten werden kann, übernimmt der Schutzbrief bis 31. Dezember 2021 die zusätzlichen Übernachtungskosten für die Inhaber und die mitreisenden geschützten Personen. Mehr Infos.

ADAC Plus (Deutschland)
Zusätzlich anfallende Übernachtungs- und Heimreisekosten, die während einer Reise durch eine coronabedingte Quarantäneanordnung entstehen, werden übernommen. Außerdem werden die Covid-19-Test-Kosten übernommen, wenn dadurch die Heimreise möglich wird. Das Angebot gilt nicht, wenn es vor der Abreise eine Reisewarnung für das betroffene Land oder den spezifischen Ort gab. Es werden maximal 500 € pro Person und Schadensfall übernommen. Die Leistung gilt bis auf Weiteres.

Wie ist die aktuelle Lage an meinem gewünschten Urlaubsort?

Die „Corona-Ampel“ des österreichischen Gesundheitsministeriums gibt einen Überblick über die aktuelle epidemiologische Situation in den einzelnen Bezirken in Österreich.

Die Beurteilung obliegt einer Corona-Kommission, die einmal pro Woche tagt und eine Einschätzung der aktuellen Lage auf einer vierstufigen Farbskala vornimmt.

  • Rot: sehr hohes Risiko. Akut zahlreiche Ausbrüche, großflächige Verbreitung
  • Orange: hohes Risiko. Häufung von Fällen, nicht mehr überwiegend Clustern zuordenbar
  • Gelb: mittleres Risiko. Moderate Fälle, deren Ursprung und Verbreitung bekannt sind (= hauptsächlich in Clustern)
  • Grün: geringes Risiko. Einzelne Fälle, isolierte Cluster

Auf der Corona-Ampel Homepage des Gesundheitsministeriums finden Sie die aktuelle Ampel-Landkarte inkl. Einstufung der Regionen und Bezirke im SalzburgerLand.