Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Wo spannende Geschichten Urlaub machen

Wo spannende Geschichten Urlaub machen

Lesen und Urlaub in einer einzigen großen Mottoreise. Eine weitere Idee aus dem initiativ-kreativen Kopfe der Innovationswerkstatt in Salzburg. Bibliotels heißen sie, die Hotels im SalzburgerLand, in denen sich alles ums Lesen spannender Bücher und um das Eintauchen in Geschichten weit weg vom Hier und Jetzt dreht. DAS Hotel für Leseratten und für solche, die es in beschaulicher Ruhe und in szenischer Atmosphäre endlich werden wollen.

Endlich mal wieder in Ruhe Schmökern

Ausspannen, relaxen, die Füße hochlegen und die Ruhe genießen. Das ist es, was sich viele, die sich im Alltag die Haken wundlaufen und fleißig sind, von ihrem Urlaub erhoffen. Gleich im nächsten Atemzug ein weiterer großer Punkt auf der mentalen Wunschliste: Endlich mal wieder in Ruhe ein schönes Buch lesen.

Simsalabim, da kommt ein Bibliotel wie gerufen. Denn lesen und entspannen gehört einfach zusammen. Momente, in denen man sich endlich in die Senkrechte begeben konnte und unbeschwert ein Buch auspackt. Sich voll und ganz den Geschichten und Träumen hingibt und Seite um Seite zu schmökern, bis man das Hier und Jetzt vollkommen ausgeblendet hat. Momente des Glücks und der Zeitlosigkeit.

Hier rührt die geniale Idee des kreativen Kopfes Sebastian Mettler her. Mit den Bibliotels hat er eine neue Nische besetzt, eine Kombination aus literarischer Bildung, spannender Geschichtenreise und seelischer Entspannung. Der Leiter der Salzburger Innovationswerkstatt, der auch hinter der Aktion „Perlen der Alpen“ steckt, möchte mit seinen Projekten vor allem eins an die Menschen weitergeben: Enthastung, Zeit, Entschleunigung und Mehrwert im Urlaub.

In den sechs Bibliotels im SalzburgerLand ist neben gutem Hotelstandard und -Komfort einiges für Leseratten und solche, die es werden wollen, geboten. „Am Puls der Zeit, aktuell, sinnvoll und stimmig“, verspricht Mettler, sei das Angebot in den „Sammelsurium“-Bibliotheksbereichen der Hotels.

Eintauchen in den Urlaubsort

Besonders stolz ist er auf den Landschaftsbezug der Bücher. „Im Kleinwalsertal gibt es zum Beispiel von der Diplomsommelière zum Menü nicht nur die passenden Weintipps sondern auch den stimmigen Krimi serviert. Im Almtal wohnt man im Hause eines Jägers und das macht sich auch in der Literaturauswahl bemerkbar: Wilderer-, Wild- und Waldgeschichten können dort authentisch erlesen werden“, beschreibt er und allmählich wird man richtig von seiner Begeisterung angesteckt. Bekommt Lust zu lesen, Literatur auf sich wirken zu lassen, Worte in sich zu saugen und einzutauchen in Geschichten mit ihren ganz eigenen Landschaften und Charakteren.

Im Bibliotel Völserhof in Dorfgastein schlägt  sowohl Gourmets als auch Lesefreunde bei regelmäßigen literarisch-kulinarischen Events das Herz höher.  Im Hotel Klammers wartet Kärnten die „Genusswerkstatt“ auf, die Hotelgäste mit literarischen, kulinarische und allerlei weiteren Genüssen verzaubert. In Schloss Leopoldskron begibt man sich mit Geschichten auf die Spuren von Max Reinhard, dessen Kopie der Klosterbibliothek in St. Gallen/Schweiz für Bibliotels Besucher zum freien Schmökern zur Verfügung steht

„Den Urlaubsschauplatz näher bringen“, so lautet das erklärte Ziel der Bibliotels. Malerische Fleckerl sind es ohnehin, die Plätze, an denen man die Bibliotels finden kann. Ob direkt in der Stadt, beispielsweise im Schloss Leopoldskron oder im ländlicheren Bad Hofgastein. An zu wenig Auswahl kann man und frau sich kaum beklagen.

Atmosphärische Orte und gmiadliche Fleckerl

Die große Welt der Bücher und Geschichten ist in den Bibliohotels im ganzen Hause heimisch: „Ob in der Lobby, in den Zimmern oder in eigens kreierten Leseorten im Freien – Bücher finden sich überall“, beschreibt Mettler. Darüber hinaus warten im Hotel neben Büchern auch ganz besonders stimmungsvolle Orte auf die Besucher. Wildererliteratur am Hochsitz in einer Holzbox, ein Floß im hauseigenen Fischteich wie das Floß von Huckleberry Finn, auf dem Mark Twains Roman besonders wirkungsvoll zur Geltung kommt.

All das sind liebevolle Details und Beispiele, die in und um die Bibliotels ein Lesevergnügen der ganz besonders spannenden und intensiven Art erzeugen sollen. Auch allerhand gmiadliche Platzerl gibt’s überall im Hause verstreut: Lesemöbel, gemütliche Sitzecken oder Hängematten und urige Leseaccessoires wie Leselotten, Leselämpchen oder Lesedecken. Nichts, das einen mehr von gemütlichen Stunden mit der Nase tief im Buch vergraben abhalten würde.

Wo man die Bibliotels finden kann

Mittlerweile gibt es über vierzig von den Bibliotels, überall in Österreich, Italien, Deutschland, Frankreich und Griechenland verstreut, die allesamt mit unterschiedlichen Spezialisierungen und Ausrichtungen im Schmökersortiment aufwarten. Im SalzburgerLand sind es:

Weitere Informationen finden Sie zudem hier.

Fotocredits: Mettler, Bibliotel
 

Voriger Beitrag

Die schönsten Almsommerhütten … »

Nächster Beitrag

artHotel Blaue Gans - gelandet u … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen