Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » The Makemakes als Salzburger Fremdenführer

The Makemakes als Salzburger Fremdenführer

The Makemakes, Österreichs Vertreter beim „Eurovision Song Contest 2015“ (#BuildingBridges) in Wien, gingen Mitte April 2015 voll auf in ihrer Rolle als Gastgeber und empfingen die russische Vertreterin Polina Gagarina in „ihrer“ Stadt Salzburg. Am Abend gaben sie dann ihr lang erwartetes und vielumjubeltes Konzert vor heimischem Publikum im Rockhouse. 

Der Frühling 2015 war eine durch und durch stressige Zeit für die Makemakes. Fast täglich spielten sie Konzerte in den verschiedensten europäischen Metropolen, dazwischen jagte ein Promotiontermin den nächsten. Dennoch ließen es sich die Jungs nicht nehmen, ein gegebenes Versprechen einzulösen und der russischen Song Contest Teilnehmerin die Stadt Salzburg von ihrer schönsten Seite zu präsentieren. Die Russin, die sich in ihrer Heimat in den letzten Jahren einen Namen als Sängerin und Model gemacht hat, zeigte sich überwältigt von der Mozartstadt. „Ich kann gar nicht fassen, wie schön diese Stadt ist. Ich habe ja schon einige Bilder bei Karl Lagerfeld und der Oscar-Verleihung gesehen, aber persönlich hier zu sein ist natürlich noch einmal ganz etwas anderes. Ich bin wirklich sprachlos und es ist eine große Ehre, dass die Makemakes mich hierher eingeladen haben.“

Doch alles der Reihe nach: Als die Band Anfang April der russischen Hauptstadt Moskau einen Besuch abstatteten, lernten sie dabei auch Polina Gagarina kennen, die mit dem Lied „A Million Voices“ das europäische Publikum überzeugen und den Sieg nach 2008 wieder nach Russland holen möchte. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz schwärmten die Jungs in den höchsten Tönen von der Stadt Salzburg und luden ihre russische Kollegin auch gleich ein, sich doch persönlich ein Bild davon zu machen. Da ohnehin Dreharbeiten in Österreich auf dem Plan standen, sagte sie spontan begeistert zu. 

Während die Makemakes bereits im Rockhouse zum Soundcheck waren, wurde der Gast aus Russland zuerst im Schloss Leopoldskron empfangen und von SalzburgerLand Tourismus Geschäftsführer Leo Bauernberger und Hoteldirektor Daniel Szelenyi aufs herzlichste willkommen geheißen. Als Gastgeschenk gab’s ein Gössl-Dirndl und die neueste „Sound of Music„-DVD. Nach einer Führung durch die Prunksäle des Hotels und einem gemütlichen Kaffee auf der Terrasse, ging es dann auch schon weiter Richtung Rockhouse, wo die Band aus Salzburg bereits vorfreudig auf ihren Gast wartete.  Dementsprechend herzlich fiel dann auch das Wiedersehen aus, als  Polina Gagarina plötzlich auf der Bühne stand und die Jungs auf diese Weise überraschte. 

Gemeinsam ging es dann auf den Mönchsberg ins m32, wo die „Neo-Fremdenführer“ ihrem charmanten Gast einen ihrer Salzburger Logenplätze zeigten. „Hier herauf kommen wir einfach gerne. Man hat den besten Blick auf die Stadt und trotzdem ist man mitten im Grünen. Außerdem ist das Essen sensationell.“, so Dominik „Dodo“ Muhrer, der Sänger und Gitarrist der Band. Hoch über den Dächern der Stadt wurden die drei Bandmitglieder dann auch noch mit einer „Gössl Hanflederne“ als Glücksbringer von Leo Bauernberger beschenkt. 

Der gemeinsame Nachmittag verging viel zu schnell und die Musiker mussten sich schweren Herzens voneinander verabschieden. Auf Polina Gagarina wartete ihr Flugzeug, auf die Makemakes das ausverkaufte Rockhouse.

Voriger Beitrag

Markus Habersatter - die Kunst u … »

Nächster Beitrag

Song Contest-Dreh in Zell am See … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen