Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Salzburger Nockerln – schneebedeckte Stadtberge

Salzburger Nockerln – schneebedeckte Stadtberge

Salzburger Nockerl – sie schauen nicht nur toll aus, sondern schmecken auch himmlisch. Dass die Zubereitung nicht ganz einfach ist, wissen wir. Daher haben wir in der Küche der Blauen Gans in Salzburg ganz genau zugeschaut.

Wer in Salzburg die Getreidegasse entlang an Mozarts Geburtshaus vorbeischlendert und am Ende der Gasse kurz links ums Eck schaut, der kommt zum ältesten Gasthaus Salzburgs. Das Arthotel Blaue Gans bietet seit 1350 seinen Gästen ein gemütliches Ambiente zum Genießen der kulinarischen Köstlichkeiten. Als erstes Arthotel der Stadt ist sich die Blaue Gans aber dennoch treu geblieben und serviert weiterhin traditionelle Kulinarik wie die berühmten Salzburger Nockerln.

Weil die drei Türmchen, die die verschneiten Hausberge Salzburgs darstellen sollen – den Kapuzinerberg, den Festungsberg und den Mönchsberg – so schön aussehen, haben wir auch für das diesjährige Cover des Via Culinaria – Guides die Nockerln in der blauen Gans fotografiert. Entstanden im 17. Jahrhundert stellt die locker-luftige Nachspeise bis heute eine Herausforderung auch für erfahrene Köche da. Sie gelingen bei Weitem nicht Jedem, doch hier in der Blauen Gans kann man sich über die wundervoll gelungene Nachspeise freuen.

Wer sich der Herausforderung stellen will, der darf es gerne einmal mit diesem Rezept versuchen.

Salzburger Nockerln

Zutaten für 2 Personen:

  • 6 Eiklar
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Vanillepuddingpulver (im Original Mehl)
  • 3 Eidotter

Zubereitung:

Zuerst das Eiklar steif schlagen, dann den Zucker und das Vanillepuddingpulver einrieseln lassen und erneut kurz aufschlagen.
Der Eidotter wird anschließend vorsichtig mit der Hand untergehoben.
Die Backform mit Butter ausstreichen und den braunen Zucker auf dem Boden der Backform gleichmäßig verteilen.
Der Teig wird jetzt zugegeben und zu schönen Nockerln geformt, bei 190 Grad Heißluft 9 Minuten backen und sofort servieren.

Salzburger Nockerln ergeben eine große und sehr sättigende Portion, deswegen teilt man sie sich am besten. Guten Appetit!

Voriger Beitrag

Leckere Hüttenklassiker im Wint … »

Nächster Beitrag

Persönlichkeiten und Spitzenkü … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen