Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Dialoge: Musik, Klänge, Natur und Wissenschaft

Dialoge: Musik, Klänge, Natur und Wissenschaft

Musik von Heute ist der zentrale Bestandteil der DIALOGE der Stiftung Mozarteum Salzburg. Vom 30. November bis 3. Dezember 2017 steht der junge tschechische Komponist Miroslav Srnka im Mittelpunkt des Festivals. Zudem gibt es auf der DIALOGE klangvolle Begegnungen mit Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles aus unterschiedlichen Bereichen.

Miroslav Srnkas Klangwelt ist inspiriert von seinem Faible für eindrucksvolle Naturphänomene wie raue Gletscher und Eislandschaften, gefrierende Nebel, Frost und Tauwetter oder Vogelschwärme, deren Formationen wie durch Zauberhand am Himmel entstehen. Sein facettenreicher Kosmos trifft bei den DIALOGEN auf Klassik, zeitgenössische, elektronische Musik, Film, Installation und Kabarett. Srnkas Kosmos wird dabei spannungsgeladen und unterhaltsam zugleich gemixt.

Musik und Klänge auf der einen, Natur und Wissenschaft auf der anderen Seite sind wie zwei Pole seiner Auseinandersetzung mit der Welt. Gegensätze locken ihn, Widersprüchliches findet er reizvoll. So zielstrebig Miroslav Srnka ist, so verspielt entdeckt er Nebenpfade. „Star Wars“ oder „Game of Thrones“ faszinieren ihn ebenso wie Pfefferminze, neurobiologische Forschungsergebnisse oder Planeten.

Während der vier Festivaltage bieten Künstlerinnen und Künstler wie Sopranistin Laura Aikin, Cembalist Mahan Esfahani, Quatuor Diotima sowie Ensembles wie das Münchener Kammerorchester einen wahren Ohrenschmaus. Außerdem werden Dirigent Pablo Heras-Casado, Burgtheater-Schauspieler Markus Meyer, die Science Busters und das experimentelle Elektronik-Duo Grandbrothers zu Gast sein.

Die Stiftung Mozarteum verwandelt sich während der vier Festivaltage in einen entspannten, lockeren Treffpunkt für Miroslav Srnkas Klangwelt mit speziellen Lichtinstallationen, einer Festivallounge und einem Punschstand für den Welcome­-Drink vor dem Haus.

Fotocredit: Stiftung Mozarteum

 

Laferner Pass Gastein (Foto Marc Beckmann)

Voriger Beitrag

Zottig-dunkle Gestalten mit Bock … »

Nächster Beitrag

Radstädter Krippenweg – Adven … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen