Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Mattsee reist ins Mittelalter

Mattsee reist ins Mittelalter

Schwerter klirren, Gaukler spielen und mit Feuerfächern tanzt eine Dame in prächtigem Kostüm.  Auf spektakuläre Zeitreise ins Mittelalter des 13. Jahrhunderts entführt die Freie Bühne Salzburg den ganzen August über nach Schloss Mattsee. Am 2. August haben vor traumhafter Seenkulisse die Schlossbergspiele begonnen. Die Sonne geht langsam unter und das Publikum wartet gespannt auf die spannende Geschichte, die von Rittern, Bauern und wilden Abenteuern erzählt.

Meier Helmbrecht, die Geschichte

Meier Helmbrecht, der dem Stück auch seinen Namen verleiht, ist ein junger Bauernsohn, der sich in das ihm vorbestimmte Leben als Bauer nicht fügen will. „Er fühlt sich innerlich zerrissen, weiß nicht wo er hingehört“, beschreibt es Marius Holzer, der die Rolle verkörpert. Helmbrecht beschließt, sich den sündhaften Raubrittern anzuschließen, um so endlich ein Leben in Saus und Braus führen zu können. Letztlich muss er den Preis dafür jedoch bitter zahlen und endet als Bettler, den sogar der eigene Vater verstößt.

Ein Bauernleben im Mittelalter

Wie haben die Menschen im Mittelalter gelebt? Welchen Herausforderungen und Gefahren mussten sich gerade die ärmeren Leute jeden Tag stellen? Fragen wie diese möchte der Regisseur Helmut Vitzthum gemeinsam mit seiner Theatergruppe seinem Publikum näher bringen. Nicht nur wird auf eine adäquate Sprache wert gelegt, auch die Kostüme sind mit Liebe zum Detail angefertigt. Die Schauspieler haben viel Zeit und Mühe investiert, um sich einzufinden in das heute ganz fremde Zeitalter. „Wie eine andere Welt“, beschreibt es Vitzthum.

„Es geht echt brutal zu im Stück“, erzählt Holzer, „Hinrichtungsszenen und Kämpfe inklusive. Dafür wird es aber auch richtig spannend!“ Für Heidi Hochreiter, die Helmbrechts Mutter spielt, ist es nicht das erste Mittealterstück in ihrer Schauspielkarriere. „Die Frauen hatten es damals nicht leicht“, weiß sie zu berichten, „der Mann hatte das Sagen im Haus, man hatte sich unterzuordnen. Gott sei Dank ist das heute anders.“

Echtes Ritter-Feeling

Ritter in schweren Rüstungen, Mägde in Leinengewändern und sogar ein kunterbunter Narr. Die mit Liebe zum Detail ausgearbeiteten Kostüme, die herausragenden Schauspieler und die stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Schlossberg machen das Stück zu einem echten Erlebnis. Da darf der richtige musikalische Rahmen natürlich nicht fehlen. Ein Ensemble aus Mittelalter- und Renaissance-Musikern und Schülerinnen des Musikum Mattsee versetzen mit ihren Klängen und Instrumenten zurück in längst vergangene Zeiten. Als besonderes Schmankerl im Stück verzaubert die professionelle Tänzerin Verena Aziz mit ihrem Feuerfächer alle Zuschauer. Im prächtigen Kostüm zelebriert sie Tänze, die wohl schon im Mittelalter für klopfende Herzen sorgten.

Nach dem Stück lässt sich noch einkehren in den Stiftskeller direkt am Schloss. Wer weiß, bei Flammkuchen und einem Krug Bier fühlt man sich dann bald schon selbst wie ein Ritter. Und lässt Messer und Gabel links liegen.

 

Fotocredits: Aziz

Voriger Beitrag

Die Alpenklinik im Saalachtal … »

Nächster Beitrag

Allein auf der Perner-Insel … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen