Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Sehenswürdig » Ihr Reiseführer zum Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2016

Ihr Reiseführer zum Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2016

Beeindruckende Aussichten, historische Einblicke: das SalzburgerLand im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ist ein Fixpunkt jedes neuen Jahres. So auch heuer: 2016 gibt sich Dirigent Mariss Jansons in Wien die Ehre und führt bereits zum dritten Mal musikalisch ins neue Jahre. Das Konzert interessiert aber nicht nur Österreicher, sondern die ganze Welt: in über 90 Ländern wird das Ereignis live übertragen und von mehr als 50 Millionen Zusehern vor dem TV verfolgt.

Salzburg auf der Bühne der Welt

Im Jahr 2016 gehört Salzburg 200 Jahre zu Österreich. Und das wird gleich am ersten Tag des Jahres groß gefeiert: Im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 begibt sich niemand geringerer als Wolfgang Amadeus Mozart auf eine Reise durch die herrlichen Landschaften von Stadt und Land Salzburg. Salzburg-Liebhaber werden nicht nur Bekanntes, sondern auch so manchen neuen Lieblingsort entdecken. Aber welche Orte sind das genau? 

Wir haben die Highlights aus dem Film von Produzent Georg Riha für Sie zusammengefasst – in unserem kleinen Reiseführer zum Neujahrskonzert Pausenfilm 2016. Genießen Sie die Reise durch das SalzburgerLand!

Das haben Sie im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 gesehen

Um Ihre Reise durch den Pausenfilm des Neujahrskonzerts so angenehm wie möglich zu machen, haben wir die einzelnen Stationen nach Minuten aufgeschlüsselt.

Minute: 1:32
Mozarts Wohnhaus am Makartplatz 8

Die Reise des Neujahrskonzert-Pausenfilms 2016 beginnt im Haus am Makartplatz 8, in dem die Familie Mozart ab dem Jahr 1773 wohnte. Am Makartplatz konnte sich die gesamte Familie bestens entfalten und „Woiferl“ schrieb dort bereits im Kindesalter in seinem neuen Zuhause unterschiedlichste Symphonien, Klavier- und Violinenkonzerte. Den Ort seines Schaffens kann man sich täglich ansehen, Audio-Guides stehen zur Verfügung und Führungen werden nach Vereinbarung abgehalten.

Mozarts Wohnhaus

Minute: 2.07
St. Petersfriedhof

Der Petersfriedhof ist fast so alt wie das Kloster St. Peter selbst und ein wunderbar charmanter Ort, den man beim Salzburg-Besuch auf keinen Fall verpassen darf. Sein Flair hat den St. Petersfriedhof zu einem Highlight für Besucher gemacht. Sehenswert sind etwa die unzähligen Gräber namhafter Persönlichkeiten, darunter Dombaumeister Santino Solari, Mozarts Schwester Nannerl und Komponist Michael Haydn. Auch die Katakomben und Kapellen des Friedhofs sind einen Besuch wert. Der älteste erhaltene Grabstein des Friedhofes ist übrigens jener von Abt Dietmar, der 1288 verstorben ist.

Allerheiligen-Friedhofsgang Der Petersfriedhof Salzburg.05

Minute: 2.22
Die Salzburger Bergputzer

Die Salzburger Bergputzer sorgen einmal im Jahr dafür, dass der Fels der Salzburger Stadtberge gesichert bleibt und die weitläufigen Grünflächen der Stadt gefahrlos betretbar sind. Insgesamt betreuen sie bis zu 30.000m² Felswände der Salzburger Stadtberge.

Bergputzer bei der Arbeit

Minute: 2.33
Die Goldgasse

In der Goldgasse wurde Handelsgeschichte geschrieben. In der Hausnummer 5 durfte nämlich der französische Kaufmann Jean Fontaine im Jahr 1700 erstmalig Kaffee ausschenken. Das Kaffeehaus übersiedelte später einige Meter weiter, auf den Alten Markt. Dort ist es als Café Tomaselli auch heute noch bei Einheimischen und Gästen bekannt und beliebt.

Die Goldgasse in der Salzburger Altstadt

Minute: 2.40
Märkte in Salzburg

In Salzburg haben frisches Gemüse und Obst, Bio-Fleisch und Milchprodukte vom Bauernhof eine lange Tradition. Seit 1906 kann man zum Beispiel auf der „Schranne“ rund um die Andrä-Kirche Produkte von Bauern aus Salzburg und Umgebung einkaufen. Der Grünmarkt am Universitätsplatz ist täglich vor Ort und bietet köstliche Produkte aus der Region an.

schranne_51

Minute: 3.10
Mirabellgarten

Die ganze Welt hat beim Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 das Herzstück der Salzburger Altstadt betrachtet. Es handelt sich natürlich um den Mirabellgarten, den vor allem Zuseher aus Übersee aus dem Film Sound of Music kennen. Teile des Mirabellgartens dienten nämlich als Kulisse für den Filmdreh des wohl berühmten Musical-Films aller Zeiten.

Sehenswürdigkeiten Salzburg, Blick über den Mirabellgarten auf die Salzburger Altstatdt

Minute: 3.31
Mozarts Geburtshaus

Auch Mozarts Geburtshaus kommt im Film vor. In diesem Bauwerk in der Getreidegasse 9 erblickte der Musiker 1756 das Licht der Welt. Wer sich selbst von den Lebensumständen der Mozarts in der Getreidegasse überzeugen möchte, der kann das bei einem Museumsbesuch tun: Über drei Stockwerke hinweg erstrecken sich Ausstellungen, die das Leben und Wirken des Wunderkindes aus Salzburg greifbar machen. Das Museum im Geburtshaus Mozart existiert übrigens schon seit 1880.

Mozarts Geburtshaus in Salzburg

Minute 4.50
Die Geschichte Salzburgs

Anlass für den Auftritt des SalzburgerLandes im Pausenfilm zum Neujahrskonzert ist das 200-Jahr-Jubiläum Salzburgs als Teil von Österreich. Nach den Napoleonischen Kriegen fiel das von Frankreich besetzte Erzbistum an Österreich. Im Jahr 2016 finden im ganzen Land Salzburg zahlreiche Veranstaltungen rund um die Geschichte Salzburgs statt. Höhepunkt des Jahres ist die umfassenden Landesausstellung im Salzburg Museum, die vom 30. April bis 30. Oktober 2016 zu sehen sein wird.

Minute: 7.15
Die Salzburger Fiaker

Wer eine ausgefallene Perspektive sucht, der kann eine Fiakerfahrt ausprobieren und sich ganz charmant durch die Mozartstadt kutschieren lassen. Am Residenzplatz warten Salzburgs Fiaker darauf, eine einzigartige Stadtführung anzubieten – Insiderwissen inklusive.

Fiaker3

Minute: 7.18
Biergärten in Salzburg

Salzburg ist die Heimat von traditionsreichen Brauereien wie dem Augustiner Bräu oder der Stieglbrauerei. Im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 fällt der durstige Blick der Kamera einige Zeit auf den berühmten Gastgarten des Augustiner Bräus, wo sich Einheimische und Gäste gleichermaßen wohlfühlen und zuprosten. Das „Bräustübl“ ist ein absolutes Muss bei jedem Besuch in Salzburg.

Hier lässt sich´s aushalten: der berühmte Gastgarten.

Minute: 8.54
Museum der Moderne

Das Museum der Moderne bietet Hochkultur – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Es befindet sich seit 2004 auf dem Mönchsberg und ist bequem per Lift oder auf einem wunderschönen Spaziergang von der Stadt aus zu erreichen.

Museum der Moderne

Minute: 9.08
Wasserspiele Hellbrunn

Besonders an heißen Sommertagen empfiehlt es sich, die Wasserspiele in Hellbrunn zu besuchen, schließlich handelt es sich um die weltweit am Besten erhaltensten Wasserspiele aus der späten Renaissance. Wer sich durch die Grotten und Gärten traut, wird an vielen Orten vom kühlen Nass überrascht, denn der damalige Auftraggeber Markus Sittikus von Hohenems hat für seine Gäste verschiedenste „Fallen“ einbauen lassen. Aber keine Sorge: Die Erkundungstour macht richtig Spaß!

Die Wasserspiele in Hellbrunn. Der Fürstentisch und im Hintergrund das Lustschloss. ©Tourismus Salzburg

Die Wasserspiele in Hellbrunn. Der Fürstentisch und im Hintergrund das Lustschloss. ©Tourismus Salzburg

Minute 10.00
Salzburgs Seen

Wasser ist im SalzburgerLand ein vorherrschendes Thema: Im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 erharscht man Blicke auf Wolfgangsee, Mattsee, Obertrumer See, Fuschlsee und auf den Seewaldsee.

Seewaldsee_Herbstspaziergang7

Minute 12.26
Krimmler Wasserfall

Die Krimmler Wasserfällen zählen zu den beeindruckendsten Wasserfällen der Welt – ein Spektakel, das sich wunderbar erwandern lässt und noch dazu bewiesenermaßen gesundheitsfördernd ist, schließlich sind die Aerosole, die beim Aufschlagen des Wassers am Felsen entstehen, ein natürliches Heilmittel gegen Asthma, das man im Rahmen der Alpinen Gesundheitsregion SalzburgerLand nutzen kann.

Die Krimmler Wasserfälle - eine beliebte Touristenattraktion und nachweislich heilsam für Astmathiker. Sanft schlängelt sich die Krimmler Ache durch das Hochtal. c Claus Muhr/Satel Film 2012

Die Krimmler Wasserfälle – eine beliebte Touristenattraktion und nachweislich heilsam für Astmathiker. Sanft schlängelt sich die Krimmler Ache durch das Hochtal. c Claus Muhr/Satel Film 2012

Minute 12.49
Residenzbrunnen

Der Residenzbrunnen befindet sich am gleichnamigen Residenzplatz und gilt als schönster Brunnen Salzburgs. Vor allem im Sommer sorgt er für Erfrischung, wenn der Wind die Wassertropfen davonträgt und sich das Licht im herabfallenden Wasser bricht.

YOGA in the City am Residenzbrunnen  © Bryan Reinhart

Minute 13.12
Residenzplatz und DomQuartier

Der Residenzplatz ist ein besonders weitläufiger Platz in der Stadt Salzburg. Umrundet wird er von zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel von der Alten und der Neuen Residenz, der Residenzgalerie, dem Salzburger Dom oder der Michaelskirche, in die man direkt vom Residenzplatz Zutritt hat. Wer den Residenzplatz von oben betrachten will, der besucht am besten das DomQuartier und geht dort auf den Balkon, der Residenz und Dom miteinander verbindet. Der vielleicht schönste Blick Salzburgs!

Die Residenzgalerie

Minute 14.25
Salzburger Dom

Die Besichtigung des Salzburger Doms ist ein Muss bei jedem Salzburg-Besuch. Der Barockbau hat schon einiges mitgemacht: Sechs Brände und eine Teil-Zerstörung durch eine Fliegerbombe im Jahr 1944 hat der Dom überlebt. Heute steht er unter Denkmalschutz.

Jedermann Aufführung vor dem Dom zu Salzburg.

Jedermann Aufführung vor dem Dom zu Salzburg.

Minute 14.40
Festungsbahn

Seit 120 Jahren fährt die Festungs-Bahn bereits Besucher auf die Festung Hohensalzburg. Im Jahr sind das rund 1,7 Millionen Fahrgäste. Kleines Detail am Rande: Früher wurde die Festungsbahn mit Wasser betrieben. Die Einheimischen nannten sie deshalb liebevoll „Tröpferlbahn“.

Minute 14.48
Festung Hohensalzburg

Die Festung Hohensalzburg thront hoch über der Mozartstadt und trägt zur unverkennbaren Silhouette Salzburgs bei. Die Festung Hohensalzburg ist somit das inoffizielle Wahrzeichen von Salzburg. Dabei haben die Salzburger Glück gehabt: während der Napoleonischen Kriege leistete die Stadt den einrückenden Franzosen keinen Widerstand, die Festung wurde kampflos übergeben. Die Burg Hohensalzburg wurde nicht dem Erdboden gleich gemacht und steht deswegen immer noch stolz am Mönchsberg.

Blick vom Kapuzinerberg auf die Altstadt mit Festung Hohensalzburg

Minute 15.24
Sebastiansfriedhof

Der Sebastiansfriedhof befindet sich sehr zentral auf der linken Salzach-Seite. Der Friedhof ist ein Rückzugsort für Salzburger, die einen kurzen Moment Ruhe vom geschäftigen Treiben der Linzer Gasse suchen. Dort befindet sich aber das Familiengrab der Mozarts und das seiner Frau Constanze.

Das Mozart-Familiengrab.

Minute 17.27
Hotel Sacher

Im renommierten Hotel Sacher verschmelzen Tradition und Moderne miteinander. Die einzigartige Sachertorte genießen Einheimische und Gäste am liebsten auf der Terrasse – direkt an der Salzach.

Hotel Sacher Salzburg

Minute 17.46
Großglockner Hochalpenstraße

Die Großglockner Hochalpenstraße ist eines der beliebtesten Ausflugsziele Österreichs und führt mitten in den Nationalpark Hohe Tauern. Auf ihren insgesamt 36 Kehren bietet sie atemberaubende Ausblicke auf die Gebirgswelt des Großglockners.

Großglockner Hochalpenstraße

Minute 18.16
Erlebnisburg Hohenwerfen

Die Erlebnisburg Hohenwerfen thront auf einem steilen Felskegel über dem Salzachtal. Besonders beeindruckend ist die Greifvogel-Schau. Die gefiederten Jäger ziehen nicht nur Kinder in ihren Bann. Ein perfekter Ausflug für die ganze Familie.

Greifvögel-Schau auf der Burgen Hohenwerfen

Minute 18.29
Samson im Lungau

Im Neujahrskonzert Pausenfilm 2016 eröffnet sich den Zusehern ein ganz besonderes Geheimnis, das schon lange in Gewahrsam des SalzburgerLandes ist: der Samsonumzug – das Wahrzeichen der Region Lungau. Dieser Brauch, der erstmals 1635 erwähnt wurde, dreht sich um einen biblischen Riesen, der den Kampf zwischen Juden und Philistern darstellt.

Die Figur Samson ist 6,5 Meter hoch und wird traditionell von Junggesellen getragen. Besonders ist der Samson Umzug auch deswegen, weil es nur mehr zwölf Original-Figuren im inneralpinen Raum gibt. Das war auch für die UNESCO Grund genug, das Samsontragen ins UNESCO-Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich einzutragen.

Samson mit Zwergen

Minute 19.00
Jedermann und die Salzburger Festspiele

Ein Highlight der Salzburger Festspiele ist jedes Jahr der „Jedermann“ am Domplatz. Bei diesem Stück von Hugo von Hofmannsthal wird die Stadt zur Bühne: Vom traditionellen Einzug der Schauspieler, bis zu den bekannten Jedermann-Rufern.

Die Buhlschaft erfreut alle Sinne.

Minute 19.35
Großes Festspielhaus Salzburg

Das große Festspielhaus in Salzburg wird jedes Jahr von Juli bis September zum Zentrum der Opern- und Konzertwelt. Dort treten internationale Stars wie Rolando Villazón oder Riccardo Muti auf. Über und vor dem Festspielhaus ergeht während der Festspielzeit jeden Abend ein Blitzgewitter, wenn alle, die Rang und Namen haben, für Fotos posieren.

Blitzlichtgewitter in Salzburg

Minute 21.11
Siemens Fest>Spiel>Nächte

Die Siemens Fest>Spiel>Nächte sind ein ganz besonderes Angebot an alle Kulturinteressierten Menschen in Salzburg. Auf einer sehr großen Leinwand werden Festspiel-Produktionen aus den vorigen Jahren und Live-Übertragungen aus dem laufenden Jahr übertragen. Die Leinwand befindet sich direkt in der Salzburger Altstadt. Der Besuch der Festspielnächte ist kostenlos und für Jedermann möglich!

Nehmen Sie Platz bei den Festpielnächten am Kapitelplatz inmitten der Salzburger Altstadt

Minute 22:22
Die Jedermann-Rufer

Der Film endet mit dem Schrei der Jedermann-Rufer. Diese leiten in der Alegorie vom Tod des reichen Mannes das Ende des Jedermann ein und symbolisieren im Stück von Hugo von Hofmannsthal die Vergänglichkeit des Lebens.

Hat der Pausenfilm zum Neujahrskonzert Ihre Lust auf das SalzburgerLand geweckt? Dann informieren Sie sich jetzt auf salzburgerland.com über Ihren nächsten Besuch!

Das Konzert ist bereits als CD, DVD oder Blu-Ray verfügbar und im Webshop der Wiener Philharmoniker zu bestellen.

Voriger Beitrag

Die Highlights aus dem Neujahrsk … »

Nächster Beitrag

Instagram Mission im Neuen Jahr … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Monika

    Ich freue mich sosehr, dass das meine Heimat ist.
    Es wurde wunderschön präsentiert. Danke

  2. geschrieben von Helga Kucera

    Der Pausenfilm beim heurigen wunderschönen Neujahrskonzert war besonders schön. Ich liebe und kenne (teilweise) Salzburg sehr gut und hab die Aufführung sehr genossen!

  3. Eva Krallinger
    geschrieben von Eva Krallinger

    Liebe Karin, ich glaube, du meinst den Einlauf der Jedermann-Schauspieler in der Festspiel-Zeit. So beginnt die Aufführung vom „Jedermann“ in Salzburg. Die ganze Belegschaft zieht über den Residenzplatz zum Domplatz ein, wo dann – bei Schönwetter – die Vorführung startet. Ein wunderbares Spektakel und echt sehenswert. 🙂

  4. geschrieben von Karin Nitsche

    Super, die Beschreibung und die Zusatzinfos zum Pausenfilm des Neujahrskonzertes. Ich als Salzburgerin habe vieles erkannt, leider wurde das, was ich nicht wusste bzw. kenne, nicht beschrieben. Ziemlich am Ende des Filmes liefen so eine Art Perchten und Skelette am ich glaube Residenzplatz. Was ist das?

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen