Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » „Genussweg für Fischfans“ auf der Via Culinaria

„Genussweg für Fischfans“ auf der Via Culinaria

Seit 2009 bereichert die Via Culinaria mit ihren sieben Genusswegen das kulinarische Angebot im SalzburgerLand. Der „Genussweg für Fischfans“ umfasst 12 Genießeradressen – von Gasthöfen mit großer Fischkarte bis hin zur traditionellen Fischerei. Dabei immer im Blick die schönsten Gewässer im Land.

Wenn die sommerlichen Temperaturen nach oben klettern steigt in uns auch das Bedürfnis nach leichter und gesunder Kost – jetzt kommt fangfrischer Fisch auf den Tisch.

Eine dieser feinen Adressen – das Gasthaus Fürberg am Wolfgangsee – verfügt nicht nur über einen „Logenplatz“ direkt am See, sondern auch über eigene Fischrechte. Die Speisekarte enthält Wolfgangsee-Fischsuppe, hausgemachte Fischsulze, gebackene Fischlaibchen und marinierte Reinanken- und Forellenfilets. Die Kräuter stammen aus dem hauseigenen Kräutergarten.

 

Das Tolle an diesem Gasthof ist die reizvolle Kombinationsmöglichkeit, Genuss mit einem unvergesslichen  Ausflug zu kombinieren.

Beginnen wir den Tag mit einer Fahrt hinauf auf das Zwölferhorn in St. Gilgen: mit den entzückenden roten Gondeln der Seilbahn „schweben“ wir mühelos der Bergstation auf 1.476 m entgegen. Hier beginnt der Panoramawanderweg, der einen herrlichen Rundblick auf 7 Seen bietet – ein echter Augenschmaus. Das Zwölferhorn gilt als einer der schönsten Aussichtsberge des Salzkammergutes.

Zurück im Tal entern wir das Linienschiff der Wolfgangsee-Schifffahrt von St. Gilgen nach Fürberg, wo der Wirt den eigenen Fang als feine Fischgerichte serviert. Danach geht es weiter mit dem Schiff nach St. Wolfgang mit einem Abstecher ins berühmte „Weiße Rössl“: hier bekommen die geräucherten Fischhäppchen jedoch Konkurrenz von Kaffee und feinen Kuchen und Torten. Alternativ bietet sich auch ein Stopp in Gschwendt mit einem Besuch des preisgekrönten Schnapsbrenners Primhäusl mit einer Schnapsverkostung an. Zurück nach St. Gilgen geht’s per Schiff.

Für jene, die den Tag schon im Gasthof Fürberg ausklingen lassen möchten, bietet sich ein romantischer 30 minütiger Wanderweg entlang des Seeufers retour nach St. Gilgen an.

Kaiserlich tafeln lässt es sich im Schloss Restaurant Fuschl – hier kommt der Fisch fangfrisch aus der hauseigenen Schloss-Fischerei und zugleich aus einem der saubersten Seen Österreichs – am besten genießt man den Fisch von der  Terrasse aus mit einem unvergesslichen Blick über den Fuschlsee.

Wer den kulinarischen Genuss mit einem nostalgischen Ausflug verbinden möchte, dem empfehle ich eine Schifffahrt mit der  Zille „Fuschlerin“ von Fuschl am See quer über den Fuschlsee zur Schlossfischerei.

 

Nach einer Besichtigung der Schlossfischerei und einer Verkostung von geräucherten Fischen direkt am See geht es zu Fuß zurück nach Fuschl: der Weg führt durch ein herrliches Moorgebiet und durch das Strandbad Hof, wo ein kleiner Badestopp eingelegt werden kann. Gekrönt wird der Ausflug mit einer Einkehr im Hotel Schlick mit Fischspezialitäten direkt aus dem Fuschlsee oder auf Gourmetbasis beim Brunnwirt in Fuschl.

Wer sich den Fisch lieber zu Hause zubereitet, kann im Fischgeschäft von Walter Grüll in Grödig aus dreißig verschiedenen Fischarten wählen. Eine echte Delikatesse sind die kleinen weißen Stör-Eier, die von den rund 100 Albino-Fischen aus Walter Grülls Fischbecken stammen.

Über 200 kost-bare Genießeradressen….

Alle sieben Genusstouren finden sich in der 140-Seiten starken Broschüre zur Via Culinaria. Neben den 202 Adressen sind zahlreiche Ausflugsziele, Besichtigungstipps, Hintergrundgeschichten und Kontaktdaten aufgelistet. Eine praktische Faltkalte erleichtert die Orientierung. Neben der „Genusstour für Fischfans“ umfasst die Via Culinaria die Genusswege für Feinspitze, Naschkatzen, Fleischtiger, Hüttenhocker zur Winterszeit, Käsefreaks, Bierverkoster und Schnapsfreunde. Das umfangreiche Genuss- und Kulinarik-Package zur Via Culinaria kann kostenlos bestellt werden unter www.via-culinaria.com

Voriger Beitrag

Die weltberühmte Bosna, eine Er … »

Nächster Beitrag

Schwammerlsuchen im SalzburgerLa … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen