Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Der frühe Vogel fängt den Wurm

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Donnerstag, 6.30 Uhr! Die ersten Sonnenstrahlen erwecken das Andräviertel langsam zum Leben. Wobei? Rund um die Andräkirche tummeln sich schon einige Leute, stellen ihre Wohnwägen auf und beginnen ihre Köstlichkeiten zu präsentieren. Richtig geraten, es ist wieder Schrannentag!

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Dieser Satz gilt auch besonders auf den Märkten im SalzburgerLand. Schon früh am Morgen beginnt das geschäftige Treiben der Verkäufer. Frische Karotten, grüner Salat, regionales Rindfleisch oder Bergkäse aus den Tauern – die Auswahl ist bei den „Standl´n“ groß. Und ganz im Gegenteil zum Supermarkt – wenn die Ware verkauft ist, dann hat man Pech gehabt. Next chance, nächsten Donnerstag!

Genau aus diesem Grund herrscht auf der Schranne bereits in der Früh ein hektisches Treiben. Man fühlt sich fast wie in der Getreidegasse an einem schönen Sommertag, wie die Ameisen tummeln sich Alt und Jung von Stand zu Stand und verrichten ihren Einkauf. Ein wenig Vergleichen hilft meist, um den einen oder anderen Euro in der Geldbörse zu sparen. „Da drüben, da ist der Salat sehr günstig und das Fleisch gibt´s beim Seppi am billigsten“ – Schrannenprofis haben meist die besten Tipps. Die Schranne ist aber nicht nur ein Ort der Geschäfte, es wird auch fleißig kommuniziert. Dort stehen ein paar Herren bei einem Stamperl „Frühaufsteher-Schnaps“, auf der anderen Seite tauscht sich eine Gruppe Hausfrauen aus und beim Backhendl-Stand – ja, da herrscht sowieso ein starker Andrang. Schon von weitem kann man das heiße Fett riechen, immer der Nase nach und man kommt zu den besten Backhendl´n in der Stadt.

Handeln ist übrigens auf der Schranne nicht üblich. Qualität hat eben ihren Preis. Dennoch, die eine oder andere Karotte oder einen Bund Schnittlauch bekommt man zum Einkauf oft dazu geschenkt. Vergelt´s Gott! So schnell die Händler und Bauern in der Früh gekommen sind, so schnell sind sie wieder fort. Zu Mittag haben die Straßenkehrer den Platz fest in der Hand, es wird gereinigt und gewaschen. Asphalt, Pflastersteine – alles muss wieder sauber sein. Bis zum nächsten Donnerstag. Denn dann ist wieder Schrannenzeit!

 

Die besten Märkte in und um der Stadt Salzburg:

  • Schrannenmarkt rund um die Andräkirche – jeden Donnerstag von 05 bis 13 Uhr
  • Grünmarkt am Universitätsplatz – Montag bis Samstag von 07 bis 19 Uhr (Mo-Fr) und von 06 bis 13 Uhr (Sa).
  • Halleiner Markt am Kornsteinplatz – jeden Samstag von 07 bis 12 Uhr
  • Bauernmarkt beim Winklhof in Oberalm – Mittwoch von 16 bis 18 Uhr und Freitag von 13 bis 17 Uhr
  • Bio Bauernmarkt Aglassing – Mittwoch von 16 bis 19 Uhr, Freitag von 14 bis 19 Uhr und Samstag von 08 bis 12 Uhr

Weiter Bauernmärkte findet man unte der Adresse www.salzburgermarktkalender.at.

 

 

 

Voriger Beitrag

Das tägliche Brot der Eigenbrö … »

Nächster Beitrag

De Wetzstoanudln … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen