Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Bronzeguss, der Film

Bronzeguss, der Film

Die Kunst des Bronzegießens ist sage und schreibe sechs Jahrtausende alt – und wird von den Gebrüdern Gruber in ihrem Atelier auf dem Dürrnberg meisterlich ausgeübt. Wie das Handwerk funktioniert, verraten sie nun mit einem Video.

Die Gebrüder Gruber sind mit ihrem Atelier auf dem Dürrnberg bei Hallein längst eine Institution. Nicht nur entstehen hier eindrucksvolle Kunstwerke, auch Besucher empfangen die sympathischen jungen Männer jederzeit gerne. Weil sich dabei immer wieder herausstellt, das sich viele gar nicht vorstellen können, wie die Skulpturen entstehen, präsentieren Manuel (32) und Tobias (30) Gruber nun etwas ganz Besonderes: ein eigenes Bronzeguss-Video.

Bronzegießen für Einsteiger

„Für uns ist das Video auch deswegen wichtig, weil wir regelmäßig Kurse anbieten und so schon mal einen kleinen Einblick verschaffen können“, berichtet Manuel Gruber. Eben diese Kursteilnehmer bekommen bei den Kursen nicht nur die Skills zum Bronzegießen, sondern auch die eigenhändig angefertigte Skulptur mit nach Hause. Die fachliche Unterstützung bei diesem Handwerk ist dringlich anzuraten, „immerhin werden die Werke bei 1100 Grad Celsius gegossen.“

Vorsicht, heiß! Satte 1100 Grad Celsius misst der Ofen, in dem Bronze geschmmolzen wird. (c) Atelier Gruber

Entstanden ist der Film übrigens ziemlich spontan: „Der Freund einer Bekannten, die wir auf der Kunstakademie in Bad Reichenhall kennengelernt haben, hat bei einem unserer Kurse teilgenommen – und dann kurzerhand mitgefilmt.“ Als professioneller Film-, Musik- und Fotoproduzent war Philipp Rumpler für die beiden ein echter Glücksgriff.

Ein uraltes Kunsthandwerk

Wer sich mit dem Bronzegießen beschäftigt, wandelt auf den Spuren seiner Vorvorvorfahren. So stammen die ältesten Kupfer-Fundstücke aus dem 4. Jahrtausend vor Christus, in dem die Menschen bereits begannen, das Metall zu schmelzen und zu gießen. Etwa 2500 vor Christus tauchte auch die Zinn-Bronze in Mitteleuropa auf. So ist es sogar nachgewiesen, das die Kelten vor 2500 Jahren ihre Figuren und Schmuckstücke ebenfalls auf dem Dürrnberg schmiedeten, auf dem heute die Grubers arbeiten. Ein beeindruckender Gedanke.

Die Bronzefigur "Hiobs" stammt aus dem Hause Gruber. (c) Atelier Gruber

Die Bronzefigur „Hiobs“ stammt aus dem Hause Gruber. (c) Atelier Gruber

Die Gebrüder Gruber selbst bekamen das Kunsthandwerken in die Wiege gelegt und gelangten über ihren Bildhauer-Vater Wilfried Gruber in den Künstlerberuf. Nach Ausbildungen in der Bildhauerei erarbeiteten sie sich ein immer größeren Repertoire und erlernten nach und nach die Holzbildhauerei, die Malerei, das Zeichnen und, eben, das Bronze-Gießen. In all diesen und noch weiteren Disziplinen bieten die Grubers auch Kurse an. 

Zwei Termine zum Hineinschnuppern:

23. Juli 2016: Ausstellung beim Gartentag im Franziskanerkloster in Salzburg

20. August 2016: Atelierfest im Atelier Gruber in Bad Dürrnberg

Adresse & Kontakt:
Atelier Gruber Manuel & Tobias
Hellstraße 2
5422 Bad Dürrnberg
Tel. +43 699 / 81414922
manuel.artside@yahoo.de
www.artside.at

Voriger Beitrag

Zirkuscamp Großarl … »

Nächster Beitrag

Die Salzburger Festspiele 2016 … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen