Daniela Jäger

Salzburg Stadt, SalzburgLand, Bad Ischl, Krems, St. Pölten, München, Wien und wieder retour. Daniela Jäger hat während ihrer Ausbildung und ersten Berufserfahrungen relativ wenig von der Welt, dafür viel von Österreich gesehen und weiß – zu Hause im SalzburgerLand ist es doch am schönsten. Zurückgekommen, um zu bleiben lautet also das Motto. Im März 2009 in der Stadt Salzburg mit einer Marketing- und PR-Agentur selbstständig gemacht hatte Daniela Jäger von Beginn an das Glück, der Heimat, der Tradition & der Innovation verbundene Unternehmen ihre Kunden nennen zu dürfen. In der Freizeit nutzt sie jede Gelegenheit, einen Berg zu erobern oder an einem der umliegenden Seen die Seele baumeln zu lassen und die Schönheit der Salzburger Natur zu jeder Jahreszeit voll und ganz auszukosten.

Fragen mit Antworten von Daniela Jäger

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?
Das wirklich Besondere bei uns sind die Jahreszeiten. Der Frühling mit seinem Erwachen, der Sommer mit seiner Energie, der Herbst mit seiner Sinnlichkeit und der Winter mit seiner Ruhe – ich liebe sie alle!

Luxushotel oder Almhütte?
Da sag ich ganz klar zu keinem von beiden Nein. Jede dieser „Herbergen“ haben ihren ganz besonderen Reiz und je nach Sehnsucht wird dort wie da entspannt und jeder auch noch so kurze Besuch wird zu Urlaubsfeeling pur.

Gummistiefel oder Highheels?
Bei meiner Rückkehr nach Salzburg waren auch meine Gummistiefel – nicht diese modischen Modestieferl, sondern die echten – mit im Gepäck. Klar, im Salzburger Schnürlregen habe ich nun endlich Grund, sie dauerzutragen. Aber auch mit atemberaubenden Highheels dürfen meine Füße ab und an außer Haus.

Kräutertee oder Zirbenschnaps?
Ein Zirberl in Ehren kann dieJägerin niemals verwehren – aber selbstverständlich nur die, die auf legalem Weg kredenzt werden, denn der Zirbenzapfen steht unter Naturschutz. Doch auch ein guter Bio-Kräutertee hat es etwas Magisches und tut unglaublich gut.

Alpinski, Offpist oder Skitour?
Alles was mit zwei Brettern unter den Füßen zu tun hat wird gemacht. Außer im Sommer. Da tausche ich die Wasserski lieber gegen das Wakeboard. Einer der großen Vorteile am Leben im SalzburgerLand ist die Nähe zu unzähligen Skigebieten. Da kann man auch unter der Woche nach dem Büro die Tourenski anschnallen und noch schnell den Dürrnberg oder das Zwölferhorn bezwingen. Und am Wochenende geht es dann zum Powdern und Carven in eines der größeren umliegenden Skigebiete.

Bräuche um den Maibaum gibt es sicher erwiesen schon seit dem 13. Jahrhundert. Viel…    »»
All jene, die auch im Urlaub wissen möchten, woher die Butter kommt, die beim ausgiebigen Urlaubsfrühstück aufs herzhafte Bauernbrot geschmiert wird, sind im BioParadies SalzburgerLand goldrichtig aufgehoben. Das Salzbur …    »»
Beim diesjährigen „Young Conductors Award“ dirigierten die drei Finalisten vom 28. und…    »»
Mönchsberg, Kapuzinerberg, Rainberg, Nonnberg/Festungsberg, Hellbrunnerberg – so wie das…    »»
Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen