Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Adventmärkte an Salzburger Seen

Adventmärkte an Salzburger Seen

Der Advent ist bekanntlich die besinnliche Zeit des Jahres. Der Duft von Weihrauch verwöhnt die Nase, Salzburgs abwechslungsreiche Landschaften laden im winterlichen „Wonderland“ zum Spazieren und Flanieren ein und die allseits beliebten Adventmärkte öffnen ihre Pforten. Vor allem die Adventmärkte in den Seenregionen im SalzburgerLand erzeugen durch die Symbiose mit dem Element Wasser eine ganz besondere Atmosphäre.

Mattseer Advent

Ein Paradebeispiel, wie schön und einladend der Advent sein kann ist der Mattseer Advent. Der Ort verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit zu einem märchenhaften Platz. Nicht nur, weil der Adventmarkt seine Besucher direkt an der Seepromenade empfängt sondern auch das reichhaltige Angebot an traditionellen Kunsthandwerken und selbstgemachten Unikaten zeichnen den Mattseer Advent in seiner Einzigartigkeit aus. Hat man sich nach einem heißen Punsch oder Glühwein auf die Atmosphäre eingestimmt, kann man mit einer Schifffahrt auf der „Seenland“ den Adventmarkt und die umgebende winterliche Landschaft auch vom Mattsee aus bestaunen. Vor allem in der Dämmerung, wenn aus den Schilfgürteln der Nebel aufsteigt und die Lichter des Adventmarkts im See glitzern, ist diese Bootsfahrt ein ganz besonderes Erlebnis. Zahlreiche Veranstaltungen, wie etwa Wochenenden, an denen örtliche Vereine ihre Köstlichkeiten anbieten oder diverse Kunsthandwerksausstellungen, unterstreichen das vielfältige Rahmenprogramm. Ausfürliche Informationen zu den Veranstaltungen und den jeweiligen Öffnungszeiten gibt es hier.

Adventmarkt in der Fuschlseeregion

Klein aber fein: Der Name ist im Fuschler Adventmarkt Programm. Ganz bewusst distanziert man sich hier von anderen, überfüllten und überlaufenen Christkindlmärkten. Das Ergebnis: Der Fuschler Adventmarkt ist eine kleine, urige und gemütliche Alternative, die trotzdem alles bieten kann, was das Besucherherz begehrt. Im Sommer ist die Fuschlseeregion schon eine Schönheit für sich, im Winter wandelt sich diese Perle der Natur zu einem ganz besonderen Platz. Neben Glühwein, Punsch und kulinarischen Köstlichkeiten darf man sich auf die verschiedensten handwerklichen Kunstwerke freuen – begleitet von einem  abwechslungsreichen, musikalischen Rahmenprogramm. Neben musikalischen Veranstaltungen gibt es auch noch allerhand andere Gelegenheiten, den Adventmarkt in seinem vollen Umfang zu erleben. Pferdekutschenfahrten, Nikolausbesuche und die Möglichkeit die Weihnacht in der Pfarrkirche Fuschl zu feiern sind nur einige weiterer Empfehlungen. Der Adventmarkt hat am Freitag von 17:00 bis 20:00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 16:30 bis 19:30 Uhr geöffnet. Weitere und ausführlichere Informationen gibt es hier.

Wolfgangseer Advent

Eine fixe und immer besonders festliche Institution ist der Wolfgangsee Advent. Er ist in mehrerer Hinsicht einzigartig. Zum einen ist dieser nicht an einen Standort gebunden. Der Christkindlmarkt wird nämlich gleichzeitig in drei am Wolfgangsee liegenden Gemeinden veranstaltet: Strobl, St. Gilgen und St. Wolfgang sind die Austragungsorte des „Advent am Wolfgangsee“. Außerdem hat der Markt in St. Wolfgang in der Adventzeit die ganze Woche über geöffnet, vom 23.11 – 23.12.2018. An Werktagen von 12:00 – 19:30 und an den Wochenenden von 10:00 – 19:30. Bezaubernd schön und traditionell sind sie alle, die drei Adventmärkte, dennoch hat jeder Ort etwas ganz Spezielles in seinem Adventmarkt vorgesehen. Strobl ist etwa ein lebendes Krippendorf. Hier kann man den Hirsch „Max“ und seine Tiere aus der Nähe bewundern. Auch die oftmals  realgetreuen Holzschnitzereien, die im ganzen Adventmarkt verteilt sind, sorgen für viele staunende Gesichter.

St. Gilgen ist ein wahrer Hingucker. Die Häuser und Straßen sind mit hunderten leuchtenden St. Gilgener Adventkerzen bezaubernd geschmückt. Liebevoll dekorierte Stände sind den Besuch wert und laden zum Verweilen ein. 

In St. Wolfgang ist unter anderem die Friedenslicht-Laterne zu sehen, die majestätisch auf dem Wolfgangsee thront. Außerdem gilt es die einzigartige Salzkammergutkrippe mit über 70 lebensgroßen Figuren im Pfarrgarten zu besuchen. Eine ganz besondere und urige Stimmung herrscht am Mittwoch, wenn’s dumpa wird im Dorf und das elektrische Licht für einige Stunden erlischt. Natürlich gibt es noch viele, viele weitere Rahmenveranstaltungen, wie etwa romantische Schifffahrten über den Wolfgangsee. Wer hoch hinaus will, der kann mit der Schafbergbahn durch den winterlichen Bergwald bis zur 2. Station der Bahnstrecke fahren. Dort dient ein Waggon als höchstgelegene Punschhütte. Mehr Informationen gibt es hier.

© Fotos: Thomas Lahnsteiner

Voriger Beitrag

Art on Snow in Gastein … »

Nächster Beitrag

Orchester interpretieren Mozart … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen